8. Januar 2021 / Aktuell

Keine politischen Sitzungen im Januar

Unübersichtliche Lage in der Corona-Pandemie

Sicherheit geht vor. Die Lage in der Corona-Pandemie ist weiterhin angespannt, eine Verlängerung des bundesweiten Lockdown zeichnet sich ab. Bürgermeister Andreas Sunder hat deshalb beschlossen, die für Januar geplanten Sitzungen des Haupt- und Finanzausschusses sowie des Stadtrats zu verschieben.

Zwar hatte die Stadtverwaltung auch im vergangenen Jahr hohe Anforderungen an Hygiene- und Abstandsregeln während der politischen Sitzungen erfüllt, und auch die Coronaschutzverordnung sieht ausdrücklich vor, dass politische Gremien sogar im Lockdown weiterhin ihrer Arbeit nachgehen können. Die momentane Situation ist aus Sicht des Bürgermeisters aber zu unübersichtlich, um Sitzungen mit bis zu 40 Teilnehmern stattfinden zu lassen. »Wegen der Feiertage wissen wir nicht, wie aussagekräftig die aktuellen Fallzahlen sind. Es ist weniger getestet und gemeldet worden. Ich rechne nicht vor Ende dieser Woche mit belastbarem Zahlenmaterial.« Sorge bereiten Andreas Sunder darüber hinaus die vielen Meldungen über Mutationen des Coronavirus, die viel ansteckender sein sollen als die bisherige Variante.

Der Haupt- und Finanzausschuss ist auf Dienstag, 2. Februar, verlegt worden. Der Stadtrat wird am Donnerstag, 4. Februar, tagen. Diese Termine sind zunächst geblockt. »Wir werden das Infektionsgeschehen natürlich weiter im Blick behalten und die Lage fortlaufend beurteilen«, betont Sunder. Im Stadtrat steht unter anderem die Verabschiedung des städtischen Haushalts auf der Tagesordnung.     

(Pressemitteilung der Stadt Rietberg vom 05.01.2021)

Meistgelesene Artikel

Bewege gemeinsam mit Linnemann Tank Transporte aus Rheda-Wiedenbrück mehr
Job der Woche

Starte jetzt Deine Ausbildung in einem modernen Familienunternehmen

weiterlesen...
Gartenschaupark Rietberg

Veranstaltung am 9. Juni erstmals mit VW New Beetle Rietberg. Historische Schätzchen treffen auf moderne Legenden auf...

weiterlesen...

Neueste Artikel

Surfer auf Hawaii von Hai getötet
Aus aller Welt

Der Surfer und Schauspieler Tamayo Perry ist auf Hawaii von einem Hai gebissen und getötet worden. Er war etwa im Surferfilm «Blue Crush» mit Kate Bosworth zu sehen.

weiterlesen...
Sommerwetter und stiegende Gewittergefahr
Aus aller Welt

Es wird heißer in Deutschland. Bereits am Dienstag wird vereinzelt die 30-Grad-Marke geknackt. Aber auch Gewitter sind wieder im Anmarsch.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Bauarbeiter im Kreis Gütersloh bekommen jetzt eine „Schippe voll Lohn“ obendrauf
Aktuell

Kreis Gütersloh: Rund 4.450 Bau-Beschäftigte arbeiten in 362 Betrieben

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner