26. Februar 2021 / Allgemeines

4400 FFP2-Masken für bedürftige Menschen

Abholung ohne Termin bei der Stadt möglich

Kostenlose FFP2 Masken können bei Bedarf bei der Stadt abgeholt werden

Infektionsschutz darf keine Frage der finanziellen Mittel sein. Deshalb stellt das Land Nordrhein-Westfalen kostenlos FFP2-Masken für Menschen zur Verfügung, die sich diesen Schutz nicht leisten können. Die Stadt Rietberg hat 4400 Masken bekommen, die sich die Berechtigten in den kommenden zwei Wochen abholen können.

Obdachlose und geflüchtete Menschen sind bereits über die entsprechenden Abteilungen der Stadt Rietberg versorgt worden. Alle anderen werden gebeten, ihre Masken bis Mittwoch, 11. März, bei der Stadtverwaltung abzuholen. Berechtigt sind Empfänger von Grundsicherung nach dem Sozialgesetzbuch (SGB XII) sowie Menschen, die Wohngeld beziehen. Empfänger von Arbeitslosengeld II zählen nicht dazu, sie werden über ihre Krankenkassen mit kostenlosen Masken versorgt.

Jeder Berechtigte erhält sieben FFP-2- oder KN95-Masken von der Stadt Rietberg. Die Verteilung erfolgt über die Abteilung Jugend, Soziales und Wohnen. Einen Termin muss aber niemand vorher vereinbaren. Die Berechtigten können sich ihre Masken während der regulären Verwaltungsöffnungszeiten abholen. Sie werden gebeten, beim Verwaltungsgebäude an der Rügenstraße 1 zu klingeln. Über ein Fenster direkt neben der Tür werden die Masken ausgegeben. Die Berechtigten müssen lediglich ihren Personalausweis vorzeigen. So kann überprüft werden, ob der Abholer tatsächlich zu den Berechtigten zählt. Sollte jemand nicht persönlich erscheinen können, kann eine andere Person die Masken unter Vorlage einer Vollmacht und des Personalausweises des Betreffenden entgegennehmen.

Zu folgenden Zeiten ist eine Abholung möglich: montags von 8.30 bis 12.30 Uhr, dienstags von 8.30 bis 12.30 Uhr und von 14 bis 17 Uhr, mittwochs von 8.30 bis 12.30 Uhr, donnerstags von 8.30 bis 12.30 Uhr und von 14 bis 18 Uhr sowie freitags von 8.30 bis 12 Uhr.

BU: Gesundheitsschutz für alle darf nicht an finanziellen Mitteln scheitern. Die Stadt Rietberg verteilt jetzt FFP2-Masken an Bezieher von Wohngeld oder Grundsicherung sowie an Obdachlose und Geflüchtete. Das Foto zeigt Bürgermeister Andreas Sunder (l.) und Wilfried Dörhoff, Leiter der Abteilung Jugend, Soziales und Wohnen. 

Quelle und Foto: Stadt Rietberg

Meistgelesene Artikel

Eier färben mit Naturfarben
Für die ganze Familie

Oster-Highlight für kleine Küchenhelfer

weiterlesen...
Ostergebäck zum Vernaschen
Rezepte

Rezept für Quarkhasen

weiterlesen...
Die KHW aus Rheda-Wiedenbrück sucht nach Deiner Unterstützung!
Job der Woche

Als Koordinator Neubauprojekte & Gewährleistung und technischer Projektleiter

weiterlesen...

Neueste Artikel

Sydney: Polizei geht nicht von Terrormotiv aus
Aus aller Welt

Australien: Ein Mann hat in einem Einkaufszentrum mehrere Menschen niedergestochen. Nun spricht die Polizei mit der Familie des Täters, um das Tatmotiv zu ermitteln.

weiterlesen...
Seilbahnunglück in der Südtürkei: Rettungsaktion erfolgreich
Aus aller Welt

Das Zuckerfest nutzen viele in Antalya für eine Seilbahnfahrt. Dann stößt eine Kabine gegen einen Mast und stürzt ab. Ein Mensch stirbt, Dutzende sitzen fast einen Tag fest.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Der 1. Mai oder
Allgemeines

Die Geschichte hinter diesem Feiertag

weiterlesen...
Bürgermeister besucht neue Kindergartengruppen
Allgemeines

DRK-Einrichtung binnen eines Jahres erweitert

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner