31. Juli 2018 / Allgemeines

Achtung: Markanter Trickdieb unterwegs!

Es wird kreisweit gewarnt!

Achtung: Markanter Trickdieb unterwegs!

Gütersloh (ots) - Gütersloh/Kreis Gütersloh (CK) - Bereits am Montagvormittag vergangener Woche (23.07., 10.00 Uhr) klingelte ein etwa 60-jähriger Mann an einem freistehenden Einfamilienhaus an der Brinkstraße. Es öffnete ihm die 83-jährige Bewohnerin, die zu diesem Zeitpunkt alleine zu Hause war.

Der Mann mit markanten weißen Haaren und weißem Bart, der einen blauen Arbeitskittel trug, gab sich als Mitarbeiter der Stadtwerke Gütersloh aus und bat um Einlass. Dieser Bitte kam die ältere Dame nach.

Im Haus betrat der unbekannte Täter alle Etagen und gab der Frau gegenüber vor, verschiedene Arbeiten verrichten zu müssen.

Der Mann hielt sich etwa eine halbe Stunde im Haus auf und verließ dieses dann nach derzeitigem Ermittlungsstand ohne Beute; Schränke und Schubladen waren jedoch außerhalb des Sichtbereichs der gehbehinderten Frau durchsucht worden.

Erst nachdem der Täter gegangen war, informierte die ältere Dame Vertrauenspersonen, die schließlich die Polizei hinzuzogen.

Der Täter wird wie folgt beschreiben:

Etwa 60 Jahre, 180 cm, stabile Figur, weiße Haare, weißer Vollbart, trug einen blauen Arbeitskittel.

Dieser Mann war bereits vor etwa drei bis vier Monaten bei der Hausbewohnerin vorstellig geworden und hatte sich als Gärtner ausgegeben, der angeblich noch Geld für seine Arbeit bekommen sollte.

Es ist also damit zu rechnen, dass der Täter mit dem auffälligen Äußeren gezielt Häuser von älteren Menschen aufsucht und versucht, mit unterschiedlichsten Begründungen in die Innenräume zu gelangen.

Die Polizei sucht Zeugen. Können Sie Angaben zu diesem Trickdieb machen? Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 05241 869-0 entgegen.

Aus gegebenem Anlass warnt die Polizei erneut kreisweit und insbesondere ältere Mitbürger davor, unbekannte Personen in die eigenen vier Wände einzulassen.

Schauspielerisch begabte Diebe und Betrüger an der Haus- oder Wohnungstür verwenden im Grunde nur ganz wenige Tricks, zu denen sie sich aber immer neue Varianten einfallen lassen: Sie bitten um Hilfe oder eine Gefälligkeit, täuschen Amtspersonen- und Handwerkereigenschaft vor oder behaupten ganz einfach, Sie zu kennen.

Dabei verfolgen diese Diebe und Betrüger immer nur ein Ziel: Sie sollen die Tür öffnen, damit die Täter in Ihre Wohnung gelangen. Lassen Sie es nicht so weit kommen!

Die Polizei rät:

  • Vergewissern Sie sich vor dem Öffnen Ihrer Wohnungstüre, wer zu Ihnen will: Schauen Sie durch den Türspion oder aus dem Fenster, benutzen Sie die Türsprechanlage.
  • Wenn vorhanden: Öffnen Sie Ihre Tür immer nur mit vorgelegter Türsperre
  • Lassen Sie niemals Fremde in Ihre Wohnung.
  • Verlangen Sie einen Ausweis! Klären Sie durch ein Telefonat mit dem vermeintlichen Auftraggeber die Richtigkeit des Besuches.
  • Rufen Sie Nachbarn per Telefon zur Unterstützung hinzu, das schreckt Diebe oft ab
  • Rufen Sie im Zweifelsfall IMMER die Polizei unter dem Polizeiruf 110.
  • Erwachsene Kinder sollten mit ihren älter werden Eltern über diese Machenschaften der Diebe und Betrüger sprechen und nach Möglichkeit Verhaltensregeln festlegen.

Ein gesundes Maß an Misstrauen ist in diesen Situationen sicherlich angebracht.

Sollten Sie verdächtige Beobachtungen machen oder einen Diebstahl beobachten, wählen Sie sofort den Polizeiruf 110!

Für weitere Informationen und praktische Tipps steht Ihnen die Polizei zur Verfügung. Rufen Sie uns an, Telefonnummer 05241 869-0, wir helfen Ihnen gerne!

Meistgelesene Artikel

Alkoholisierter Jugendlicher verursacht Unfallserie
Polizeimeldung

Am Samstagnachmittag, 12.11.2022

weiterlesen...
Kollision zweier Güterzüge - Wichtige Bahnstrecke gesperrt
Aus aller Welt

Ein Güterzug fährt auf einen stehenden Zug auf, explosives Propangas tritt aus: Menschen im Raum Gifhorn müssen laut Feuerwehr keine Gefahr fürchten. Aber der Unfall trifft den Bahnverkehr hart.

weiterlesen...
Das Aus der letzten Telefonzellen steht bevor
Aus aller Welt

Das Handy macht die früher wichtige Telefonzelle überflüssig. Bald ist der öffentliche Münzfernsprecher endgültig Geschichte in Deutschland. Zeit für Erinnerungen - und zum Abschiednehmen.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Weinstein-Prozess geht auf Urteil zu
Aus aller Welt

Erneut steht Harvey Weinstein wegen sexueller Übergriffe vor Gericht. Der Prozess mit drastischen Details ist abgeschlossen, jetzt beraten die Geschworenen. Wie lange das dauert, ist ungewiss.

weiterlesen...
New York sucht Rattenfänger
Aus aller Welt

Wer einen Bachelor-Abschluss und Erfahrung in der Stadtplanung hat sowie eine «generell knallharte Aura», könnte als Ratten-Beauftragter bis zu 170.000 Dollar im Jahr verdienen.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Bürgermeister besucht neue Kindergartengruppen
Allgemeines

DRK-Einrichtung binnen eines Jahres erweitert

weiterlesen...
Stadt übernimmt weitere Friedhöfe
Allgemeines

Verwaltung strebt einheitliche Gebührensätze an

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner