22. März 2020 / Allgemeines

Kreis saniert zwei Brücken an der K7 – Zur Flammenmühle

Investition in die Straßen- und Radweginfrastruktur

Brückensanierung

Ab Montag,  23. März, beginnen an der K7 – Zur Flammenmühle die Arbeiten zur Sanierung der Radweg- und der Fahrbahnbrücke zwischen Rietberg und Rheda-Wiedenbrück. Die Maßnahme dient dem Erhalt der Bauwerke und soll langfristig eine gute Zustandsklasse gewährleisten. Aufgrund der Bauablaufplanung kann eine Vollsperrung vermieden werden – der Verkehr wird einseitig mittels Ampelanlage durch die Baustelle geführt.
Planmäßig soll die Baumaßnahme für die 40 Meter langen Brücken vier Wochen dauern. In dieser Zeit sollen die Brückengeländer beider Brücken ausgetauscht werden und die Kappen der Straßenbrücke sowie der Überbau der Radwegbrücke saniert und beschichtet werden. Auch der Übergang der Straße zur Brücke muss erneuert werden. Dazu werden kleinere Straßenbauarbeiten nötig.

„Erfahrungsgemäß werden wir den Zeitplan für die Gesamtmaßnahme einhalten“, sagt Martin Pollmeier, der zuständige Brückenbauingenieur beim Kreis. „Einzig die Beschichtung der Brücken ist stark vom Wetter abhängig“. „Nur bei ausreichend warmer und trockener Witterung erhalten wir ein ordentliches Ergebnis.“ Sind die Randbedingungen nicht in Ordnung, müsse man die Bauzeit etwas verlängern, so Pollmeier.

Sobald die Baumaßnahme abgeschlossen ist oder sich Änderungen im Bauablauf ergeben, wird der Kreis darüber informieren.

Foto: Kreis Gütersloh

Meistgelesene Artikel

Ausbilder mit Herz gesucht
Job der Woche

Die Pro Arbeit e. V. sucht leistungsstarke Unterstützung

weiterlesen...
Finde deinen Traumjob: Entdecke spannende Möglichkeiten in unserer Jobbörse!
Job der Woche

Starte jetzt durch und bringe deine Karriere auf das nächste Level!

weiterlesen...

Neueste Artikel

Der «weiße Drache» fliegt: Esa-Mission «Earthcare» im All
Aus aller Welt

Knapp eine Stunde lang herrschte banges Warten: Klappt der Start, funktioniert die Energieversorgung - und «spricht» der Satellit? Seit Mittwoch läuft die nächste Mission der Esa im All.

weiterlesen...
Bergung von Opfern nach Erdrutsch extrem schwierig
Aus aller Welt

Nach der tödlichen Gerölllawine in Papua-Neuguinea ist völlig unklar, wie lange die Bergungsarbeiten dauern könnten. Denn laut Experten haben Erdrutsche eine ganz andere Dynamik als Erdbeben.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Der 1. Mai oder
Allgemeines

Die Geschichte hinter diesem Feiertag

weiterlesen...
Bürgermeister besucht neue Kindergartengruppen
Allgemeines

DRK-Einrichtung binnen eines Jahres erweitert

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner