2. Januar 2019 / Allgemeines

Vorläufige Zusammenfassung der Silvesternacht im Kreis Gütersloh

Brand- und Unfallmeldung in Rietberg

Gütersloh (ots) - Kreis Gütersloh (HB) Die Polizei Gütersloh musste im Vergleich zum Vorjahr zu weniger Einsätzen ausrücken. Waren es 2017/2018 noch 144 Einsätze, so wurde die Polizei im Zeitraum von Silvester 2018, 18.00 Uhr bis zum Neujahrmorgen 2019, 06.00 Uhr, zu 107 Einsätzen gerufen. In den meisten Fällen waren Ruhestörungen, Streitigkeiten oder Randalierer Anlass für das polizeiliche Einschreiten. Weiterhin wurden 10 Verkehrsunfälle gemeldet, bei den glücklicherweise niemand verletzt wurde. Allerdings wurden auch zwei Unfallfluchten registriert.

Die erste ereignete sich gegen 18:25 Uhr in Borgholzhausen. Ein 19-jährige Mann aus Borgholzhausen befuhr die Bielefelder Straße aus Richtung Werther kommend. Etwa in Höhe der Martin-Luther-Straße kam er mit seinem Kleintransporter auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit einem Opel Vectra zusammen, dessen 52-jähriger Fahrer in Richtung Werther unterwegs war. Der 19-jährige Fahrer setzte seine Fahrt fort. In der Kaiserstraße fuhr er gegen eine Steinmauer. Auch von hier flüchtete er mit seinem Fahrzeug. Im Einmündungsbereich Martin-Luther-Straße / Wiesenstraße kam er erneut von der Fahrbahn ab und fuhr gegen einen Zaun. Nun verließ der Fahrer sein Fahrzeug und ging weg. Er konnte jedoch aufgrund aufmerksamer Zeugen im Nahbereich angetroffen werden. Da er unter Alkoholeinwirkung stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Die weiteren Überprüfungen ergaben, dass der 19-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Der entstandene Sachschaden wird auf gut 13.000 Euro geschätzt.

Gut eine Stunde später ereignete sich in Rietberg eine Unfallflucht, bei der geringer Sachschaden entstand. Der Fahrer eines silbernen Opel Astra Kombi befuhr die Neuenkirchener Straße aus Richtung Neuenkirchen kommend und touchierte einen entgegenkommenden Ford Focus. Der Opel-Fahrer setzte seine Fahrt fort ohne sich um den Schaden zu kümmern. Hinweise bitte an die Polizei in Rheda-Wiedenbrück, Tel. 05242-41000.

In der Silvesternacht mussten auch zwei Einbrüche aufgenommen werden. In Halle/Westfalen drangen bislang unbekannte Täter in ein Wohnhaus an der Kölkebecker Straße ein. Hier erbeuteten sie Bargeld. Hinweise bitte an die Polizei in Halle/Westfalen, Tel. 05201-81560.

In Versmold drang ein Mann auf das Gelände einer Gaststätte ein. Hierbei wurde er von aufmerksamen Zeugen beobachtet, die die Polizei informierten. Diese traf den 37-jährigen Mann noch auf dem Gelände an der Münsterstraße an. Der alkoholisierte Mann wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen

Insgesamt kam es zu 8 Brandmeldungen (Rheda-Wiedenbrück, Rietberg, Gütersloh, Werther, Harsewinkel und Versmold), wobei es sich überwiegend um in Brand geratene Mülltonnen bzw. Container handelte oder Buschwerk brannte. Die wahrscheinlichste Brandursache hierfür dürfte die unsachgemäße Benutzung der Böller und Raketen gewesen sein. Bei einem Brand in Rheda-Wiedenbrück am Geranienweg wurden sechs Personen leicht verletzt. Hierzu wurde ein gesonderter Pressebericht gefertigt.

Weiterhin kam es zu neun Körperverletzungsdelikten. Außerdem wurden 8 Strafanzeigen wegen Sachbeschädigungen aufgenommen. Für vier Personen endete die Silvesternacht im Polizeigewahrsam.

Meistgelesene Artikel

Alkoholisierter Jugendlicher verursacht Unfallserie
Polizeimeldung

Am Samstagnachmittag, 12.11.2022

weiterlesen...
Kollision zweier Güterzüge - Wichtige Bahnstrecke gesperrt
Aus aller Welt

Ein Güterzug fährt auf einen stehenden Zug auf, explosives Propangas tritt aus: Menschen im Raum Gifhorn müssen laut Feuerwehr keine Gefahr fürchten. Aber der Unfall trifft den Bahnverkehr hart.

weiterlesen...
Das Aus der letzten Telefonzellen steht bevor
Aus aller Welt

Das Handy macht die früher wichtige Telefonzelle überflüssig. Bald ist der öffentliche Münzfernsprecher endgültig Geschichte in Deutschland. Zeit für Erinnerungen - und zum Abschiednehmen.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Rund 2500 tote Kaspische Robben in Russland gefunden
Aus aller Welt

Die Ursache für den Tod der geschützten Tiere ist noch nicht geklärt. Die Art ist vom Aussterben bedroht. Öllecks, Wilderei und Überfischung setzen den Tieren zu.

weiterlesen...
Indonesischer Vulkan Semeru bricht am Jahrestag erneut aus
Aus aller Welt

Der Semeru auf der indonesischen Insel Java speit wieder verstärkt, nun ist der Vulkan in der von Naturkatastrophen gebeutelten Region erneut ausgebrochen.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Bürgermeister besucht neue Kindergartengruppen
Allgemeines

DRK-Einrichtung binnen eines Jahres erweitert

weiterlesen...
Stadt übernimmt weitere Friedhöfe
Allgemeines

Verwaltung strebt einheitliche Gebührensätze an

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner