14. November 2018 / Allgemeines

Wir stellen vor: Summer, die Opferschutzhündin der Kreispolizeibehörde Gütersloh

Summer soll den Einstieg in Gespräche oder Vernehmungen erleichtern.

Wir stellen vor: Summer, die Opferschutzhündin der Kreispolizeibehörde Gütersloh

Gütersloh (ots) - Kreis Gütersloh (FK) - Die Kreispolizeibehörde Gütersloh hat eine neue Kollegin. Landrat Sven-Georg Adenauer, der Abteilungsleiter Polizei Leitender Polizeidirektor Christoph Ingenohl, der Leiter der Führungsstelle Verkehr Polizeihauptkommissar Michael Orzel und Verkehrssicherheitsberater Polizeioberkommissar Alexander Hüske begrüßten Summer an ihrem ersten Arbeitstag recht herzlich.

Die Verkehrssicherheitsberater der Kreispolizeibehörde besuchen im Rahmen der Opferhilfe Personen, die bei einem Verkehrsunfall verletzt wurden oder in einem Verkehrsunfall involviert waren und helfen diesen, bei der Bewältigung der oftmals traumatischen Ereignisse. Bei der Betreuung der Beteiligten oder auch bei Vernehmungen kann fortan auch die Opferschutzhündin "Summer" unterstützen.

Summer ist eine vier Jahre alte und liebevolle Bolonka-Hündin. Sie lebt in der Familie von Polizeioberkommissar Alexander Hüske. Dieser ist seit 1998 bei der Kreispolizeibehörde Gütersloh. Seit 2017 ist Herr Hüske in der Direktion Verkehr als Verkehrssicherheitsberater tätig. Nachdem er bei der Polizei Essen den Opferschutzhund "Peng" kennengelernt hat, kam ihm die Idee, seine Hündin Summer ebenfalls als Opferschutzhund einzusetzen.

Summer soll den Einstieg in Gespräche oder Vernehmungen erleichtern. Die Anwesenheit von Hunden hat nachweisbar eine wohltuende Wirkung auf Menschen. Die so entstehende angenehme Atmosphäre baut zum einen Stress ab und kann insbesondere Kinder und Senioren Geborgenheit vermitteln.

Der Hund soll als Gesprächsmedium dienen und kann den Einstieg in ein Gespräch um ein Vielfaches erleichtern. Als verlässliche Begleiter des Menschen übernehmen Hunde die vielfältigsten Aufgaben und fügen sich perfekt in die Gesellschaft ein. Bei der Arbeit, etwa in Seniorenheimen, Schulen oder im Einsatz als Rettungshund übernehmen sie wichtige Rollen, so auch bei der Polizei Gütersloh.

Bei dem Opferschutzhund handelt es sich nicht um einen Therapiehund, da polizeiliche Opferberatung keine therapeutische Tätigkeit ist. Ein Opferschutzhund ist ein Sozialhund, der bei den Opferschutzgesprächen als "Anwesenheitshund" zur Stressmilderung, als Gesprächsmedium und Angstlöser fungiert.

Willkommen im Team, Summer!

Meistgelesene Artikel

Die Johannes Lübbering GmbH ist auf der Suche nach Dir!
Job der Woche

Starte Deine Karriere in Herzebrock Clarholz

weiterlesen...
Acht Verletzte bei Angriff an Schule: Haftbefehl erlassen
Aus aller Welt

Bei der Amoktat in einem Wuppertaler Gymnasium sind sieben Schüler verletzt worden. Auch der mutmaßliche Angreifer liegt im Krankenhaus. Gegen ihn wurde Haftbefehl wegen versuchten Mordes beantragt.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Gewalttat bei Neuschwanstein: Lebenslänglich gefordert
Aus aller Welt

Ein Tourist soll nahe dem weltbekannten Schloss Neuschwanstein zwei Frauen aus sexuellen Motiven überfallen haben. Eine Frau stirbt nach dem Angriff. Im Prozess werden die Plädoyers gehalten.

weiterlesen...
Forscher: Längste Wanderung eines Wolfs nachgewiesen
Aus aller Welt

Ein Wolf ist von Deutschland bis nach Spanien gelaufen und hat rund 1190 Kilometer zurückgelegt. Das haben drei Forschungslabore anhand von Genanalysen nachgewiesen.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Der 1. Mai oder
Allgemeines

Die Geschichte hinter diesem Feiertag

weiterlesen...
Bürgermeister besucht neue Kindergartengruppen
Allgemeines

DRK-Einrichtung binnen eines Jahres erweitert

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner