21. August 2022 / Aus aller Welt

Thüringer wird Meister der Floristen

Corona bescherte auch der Deutschen Meisterschaft der Floristen eine Zwangspause. Nun haben sich die Besten der Zunft wieder in Berlin gemessen. Für den Sieger geht es nächstes Jahr nach Manchester.

Bester Florist: Christopher Ernst hat die Jury bei der Deutschen Meisterschaft der Floristen überzeugt.

Blumen stecken, Sträuße binden, kleine Kunstwerke aus Pflanzen gestalten: Der Thüringer Christopher Ernst ist der neue Deutsche Meister der Floristen.

Der 36-Jährige aus Kindelbrück nördlich von Erfurt setzte sich am Wochenende beim Wettstreit in Berlin gegen acht Konkurrentinnen und Konkurrenten durch. Danach war der Sieger baff. «Mir fehlen selten die Worte, aber heute schon», sagte Ernst nach Angaben der Veranstalter bei der Preisverleihung am Samstagabend.

Die neun Floristinnen und Floristen aus ganz Deutschland hatten sich tagsüber in vier Aufgaben rund um das Thema «Freiheit» gemessen. Drei Werke durften sie vorbereiten und die benötigten Blumen, Pflanzen und Materialien mitbringen. Die vierte Aufgabe war eine Überraschung. Anschließend bewertete die fünfköpfige Jury die Ergebnisse.

Lockere und leichte Sträuße liegen im Trend

Ernst wurde nicht nur Gesamtsieger, er erhielt zudem einen Sonderpreis für seine Pflanzung. Auch der Sieger selbst zeigte sich überzeugt, dass diese ihm perfekt gelungen sei. Der neue Deutsche Meister darf zur Weltmeisterschaft der Floristen 2023 nach Manchester in Großbritannien fahren. Platz zwei hinter Ernst belegte bei den «Floristen Oscars» Martin Neumann aus Dessau-Roßlau in Sachsen-Anhalt. Dahinter kam Andreas Müssig aus Murnau in Bayern auf den dritten Rang.

Die vom Fachverband Deutscher Floristen und der Firma Fleurop ausgerichtete Meisterschaft soll Aufmerksamkeit für die Branche schaffen, kreative Impulse setzen und Nachwuchs für den Beruf interessieren. Blumen bekämen derzeit viel Wertschätzung, hieß es vorab vom Verband. Im Trend: lockere und leichte Sträuße. Zuletzt gab es den Wettbewerb im Jahr 2018 - vor einer Corona-Zwangspause. Der Sieger damals kam aus Baden-Württemberg.

Für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ging es nicht nur ums Gewinnen, wie die Berliner Floristin Thi Phuong Nhung Nguyen vor einigen Tagen erzählte. «Ich bin wirklich schon ganz glücklich, dass ich überhaupt teilnehmen darf», sagte sie. Die Berlinerin wurde bei der Meisterschaft am Samstag achte.


Bildnachweis: © Fabian Sommer/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Alkoholisierter Jugendlicher verursacht Unfallserie
Polizeimeldung

Am Samstagnachmittag, 12.11.2022

weiterlesen...
Kollision zweier Güterzüge - Wichtige Bahnstrecke gesperrt
Aus aller Welt

Ein Güterzug fährt auf einen stehenden Zug auf, explosives Propangas tritt aus: Menschen im Raum Gifhorn müssen laut Feuerwehr keine Gefahr fürchten. Aber der Unfall trifft den Bahnverkehr hart.

weiterlesen...
Das Aus der letzten Telefonzellen steht bevor
Aus aller Welt

Das Handy macht die früher wichtige Telefonzelle überflüssig. Bald ist der öffentliche Münzfernsprecher endgültig Geschichte in Deutschland. Zeit für Erinnerungen - und zum Abschiednehmen.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Eindringliche Appelle beim Weltnaturgipfel in Kanada
Aus aller Welt

30 Prozent der Land- und Meeresflächen sollen bis 2030 unter Schutz gestellt werden. Das Ziel ist ambitioniert - UN-Chef Guterres warnt, die Menschheit werde zur «Massenvernichtungswaffe».

weiterlesen...
Bisher unbekannte Haiart vor Australien entdeckt
Aus aller Welt

So einen Hornhai haben die Forscher noch nicht gesehen: Für gewöhnlich hält sich die Art in flachen Gewässern auf. Doch dieses unbekannte gestreifte Exemplar lebt in den Tiefen des Ozeans.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Eindringliche Appelle beim Weltnaturgipfel in Kanada
Aus aller Welt

30 Prozent der Land- und Meeresflächen sollen bis 2030 unter Schutz gestellt werden. Das Ziel ist ambitioniert - UN-Chef Guterres warnt, die Menschheit werde zur «Massenvernichtungswaffe».

weiterlesen...
Bisher unbekannte Haiart vor Australien entdeckt
Aus aller Welt

So einen Hornhai haben die Forscher noch nicht gesehen: Für gewöhnlich hält sich die Art in flachen Gewässern auf. Doch dieses unbekannte gestreifte Exemplar lebt in den Tiefen des Ozeans.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner