16. Oktober 2021 / Aus aller Welt

Drei Tote bei Erdbeben in Bali

Die Ferieninsel Bali ist gerade erst wieder für Touristen geöffnet worden. Jetzt gab es dort ein Erdbeben mit mindestens drei Toten.

Ein von dem Erdbeben beschädigtes Haus in Karangasem auf der Insel Bali.

Bei einem Erdbeben auf der indonesischen Insel Bali sind mindestens drei Menschen ums Leben gekommen. Sieben weitere wurden schwer verletzt, wie die Behörden mitteilten.

Nach Angaben der Zivilschutzbehörden stürzten bei dem Erdstoß der Stärke 4,8 am frühen Samstagmorgen in den Bezirken Karangasem und Bangli mehrere Häuser ein. Eine Fernstraße wurde von einem Erdrutsch blockiert.

Unter den Toten war auch ein achtjähriger Junge. Er wurde zusammen mit einem anderen Opfer in Bangli von einem Erdrutsch verschüttet. «Wir haben die ganze Gegend abgesucht, und wir rechnen nicht damit, dass die Zahl der Toten weiter steigt», sagte der Chef des Zivilschutzes der Provinz, Gede Darmada.

Das Zentrum des Bebens lag nordwestlich von Karangasem in einer Tiefe von zehn Kilometern. Die indonesische Regierung hatte am Donnerstag Bali wieder für Touristen aus 19 Ländern geöffnet. Die örtlichen Behörden erwarten aber erst im nächsten Monat wieder größere Besucherzahlen, da die ausländischen Fluggesellschaften vorher keine Slots beantragt hätten.


Bildnachweis: © Andi Husein/AP/dpa
Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Alkoholisierter Jugendlicher verursacht Unfallserie
Polizeimeldung

Am Samstagnachmittag, 12.11.2022

weiterlesen...
Kollision zweier Güterzüge - Wichtige Bahnstrecke gesperrt
Aus aller Welt

Ein Güterzug fährt auf einen stehenden Zug auf, explosives Propangas tritt aus: Menschen im Raum Gifhorn müssen laut Feuerwehr keine Gefahr fürchten. Aber der Unfall trifft den Bahnverkehr hart.

weiterlesen...
Das Aus der letzten Telefonzellen steht bevor
Aus aller Welt

Das Handy macht die früher wichtige Telefonzelle überflüssig. Bald ist der öffentliche Münzfernsprecher endgültig Geschichte in Deutschland. Zeit für Erinnerungen - und zum Abschiednehmen.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Eindringliche Appelle beim Weltnaturgipfel in Kanada
Aus aller Welt

30 Prozent der Land- und Meeresflächen sollen bis 2030 unter Schutz gestellt werden. Das Ziel ist ambitioniert - UN-Chef Guterres warnt, die Menschheit werde zur «Massenvernichtungswaffe».

weiterlesen...
Bisher unbekannte Haiart vor Australien entdeckt
Aus aller Welt

So einen Hornhai haben die Forscher noch nicht gesehen: Für gewöhnlich hält sich die Art in flachen Gewässern auf. Doch dieses unbekannte gestreifte Exemplar lebt in den Tiefen des Ozeans.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Eindringliche Appelle beim Weltnaturgipfel in Kanada
Aus aller Welt

30 Prozent der Land- und Meeresflächen sollen bis 2030 unter Schutz gestellt werden. Das Ziel ist ambitioniert - UN-Chef Guterres warnt, die Menschheit werde zur «Massenvernichtungswaffe».

weiterlesen...
Bisher unbekannte Haiart vor Australien entdeckt
Aus aller Welt

So einen Hornhai haben die Forscher noch nicht gesehen: Für gewöhnlich hält sich die Art in flachen Gewässern auf. Doch dieses unbekannte gestreifte Exemplar lebt in den Tiefen des Ozeans.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner