8. April 2022 / Aus aller Welt

Erste private Mission mit vier Teilnehmern zur ISS gestartet

Einzelne Gäste hat es auf der Raumstation ISS schon häufiger gegeben, aber jetzt ist gleich eine ganze private Crew dorthin gestartet. Rund eine Woche lang sollen die vier Teilnehmer auf der ISS bleiben.

Eine SpaceX Falcon 9-Rakete mit einer «Crew Dragon»-Raumkapsel an Bord hebt vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral ab.

Die erste private Mission zur Internationalen Raumstation ISS ist gestartet. Die vier Teilnehmer der «Ax-1»-Mission hoben am Freitag mithilfe einer «Falcon 9»-Rakete in einer «Crew Dragon»-Raumkapsel vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida ab, wie Live-Bilder zeigten.

Nasa-Chef Bill Nelson sprach von einem «historischen Start» und einer «neuen Ära der bemannten Raumfahrt». Der Start war zuvor mehrfach verschoben worden.

Am Samstag wurde die erste komplett private Crew - bestehend aus dem spanisch-amerikanischen Astronauten Michael López-Alegría, dem US-Unternehmer Larry Connor, dem israelischen Unternehmer Eytan Stibbe und dem kanadischen Investor Mark Pathy - an der ISS erwartet.

Treffen mit Matthias Maurer

Organisiert wird das Ganze vom privaten Raumfahrtunternehmen Axiom in Zusammenarbeit mit der US-Raumfahrtbehörde Nasa und Elon Musks Firma SpaceX. Einzelne Weltraum-Touristen hat es auf der ISS schon mehrfach gegeben, bei der sogenannten «Ax-1»-Mission handelt es sich aber um die erste komplett private Crew.

Die vier Axiom-Flieger sollen rund eine Woche lang auf der ISS bleiben und dort wissenschaftliche Experimente durchführen. Unter anderem werden sie dort auch auf den deutschen Astronauten Matthias Maurer treffen, der seit November auf der ISS ist und noch bis Ende April bleiben soll. Für den Flug sollen die Mitflieger Medienberichten zufolge jeweils rund 55 Millionen Dollar (etwa 50 Millionen Euro) bezahlt haben.


Bildnachweis: © John Raoux/AP/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Alkoholisierter Jugendlicher verursacht Unfallserie
Polizeimeldung

Am Samstagnachmittag, 12.11.2022

weiterlesen...
Massenpanik in Seoul - Mehr als 150 Tote
Aus aller Welt

Samstagnacht in einem Ausgehviertel der südkoreanischen Hauptstadt: Halloween-Feiern münden wegen einer Massenpanik in einer beispiellosen Katastrophe. Und die Zahl der Toten könnte noch steigen.

weiterlesen...
Kollision zweier Güterzüge - Wichtige Bahnstrecke gesperrt
Aus aller Welt

Ein Güterzug fährt auf einen stehenden Zug auf, explosives Propangas tritt aus: Menschen im Raum Gifhorn müssen laut Feuerwehr keine Gefahr fürchten. Aber der Unfall trifft den Bahnverkehr hart.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Rechtsstreit um Garmischer Wiesen und Welterbe-Liste
Aus aller Welt

Garmisch-Partenkirchen möchte bestimmte Wiesen, Weiden und Moore auf die Unesco-Welterbe-Liste setzen lassen. Dagegen klagten Besitzer von betroffenen Flächen vor dem Verwaltungsgericht München - zunächst ohne Erfolg.

weiterlesen...
Lebenslange Haft für Mord an Sechsjähriger
Aus aller Welt

Er tötete die Spielplatzfreundin seines Sohnes. Dafür wurde ein 34-jähriger Mann in Baden-Württemberg zu lebenslanger Haft verurteilt.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Rechtsstreit um Garmischer Wiesen und Welterbe-Liste
Aus aller Welt

Garmisch-Partenkirchen möchte bestimmte Wiesen, Weiden und Moore auf die Unesco-Welterbe-Liste setzen lassen. Dagegen klagten Besitzer von betroffenen Flächen vor dem Verwaltungsgericht München - zunächst ohne Erfolg.

weiterlesen...
Lebenslange Haft für Mord an Sechsjähriger
Aus aller Welt

Er tötete die Spielplatzfreundin seines Sohnes. Dafür wurde ein 34-jähriger Mann in Baden-Württemberg zu lebenslanger Haft verurteilt.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner