9. Juli 2021 / Aus aller Welt

Gecko-Nachwuchs im Zoo Münster

Kleines Tier, großer Zuchterfolg: Zwei Jungtiere der extrem seltenen Psychedelischen Felsengeckos sind in Münster geschlüpft. Von dieser Art gibt es nur rund 500 weltweit.

Ein Jungtier einer weltweit extrem seltenen Gecko-Art ist in Münster zur Welt gekommen (Foto undatiert).

Als erste Nachzucht in einem europäischen Zoo sind zwei weltweit extrem seltene Geckos in Münster geschlüpft. Es handle sich um zwei Jungtiere der bedrohten Psychedelischen Felsengeckos, berichtete der Allwetterzoo am Freitag. Exemplare der Art habe man erst 2010 auf zwei winzigen Inseln vor Vietnam gefunden. Die Population werde auf nur rund 500 Tiere geschätzt.

Obwohl beide Inseln nicht betreten werden dürfen, sind den Angaben zufolge seit 2013 mehrmals Tiere in Europa aufgetaucht und für bis zu 3000 Euro pro Paar online angeboten worden. Der farbig-leuchtende Felsengecko sei als international stark gefährdet eingestuft. Javaneraffen fressen die Tiere und ihre Eier, ihr Lebensraum werde angesichts von Granitfelsen-Sprengungen für Baumaßnahmen massiv zerstört. Unter Beteiligung des Kölner Zoos sei bereits 2014 eine Erhaltungszuchtanlage auf einer der Inseln aufgebaut worden. Zwar gelang dort 2015 die weltweit erste Nachzucht, der Zuchterfolg dort reiche aber nicht aus.

Dass es nun erstmals in einem europäischen Zoo gelungen sei, die Art nachzuzüchten, sei ein wichtiger Schritt, hieß es in Münster. Es sei zwar ein «moralisches Dilemma in Sachen Artenschutz», dass die Jungtiere höchstwahrscheinlich von Geckos abstammten, die «illegal der Natur entnommen» worden waren. Es sei nun aber ein erster Beitrag geschafft, um eine koordinierte Erhaltungszucht in Europa aufzubauen. Langfristiges Ziel sei, eine in Europa aufgebaute Population in ein Auswilderungsprojekt zu integrieren.


Bildnachweis: © Zoo Münster/dpa
Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Alkoholisierter Jugendlicher verursacht Unfallserie
Polizeimeldung

Am Samstagnachmittag, 12.11.2022

weiterlesen...
Kollision zweier Güterzüge - Wichtige Bahnstrecke gesperrt
Aus aller Welt

Ein Güterzug fährt auf einen stehenden Zug auf, explosives Propangas tritt aus: Menschen im Raum Gifhorn müssen laut Feuerwehr keine Gefahr fürchten. Aber der Unfall trifft den Bahnverkehr hart.

weiterlesen...
Das Aus der letzten Telefonzellen steht bevor
Aus aller Welt

Das Handy macht die früher wichtige Telefonzelle überflüssig. Bald ist der öffentliche Münzfernsprecher endgültig Geschichte in Deutschland. Zeit für Erinnerungen - und zum Abschiednehmen.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Zwei Mädchen auf Schulweg angegriffen - 14-Jährige stirbt
Aus aller Welt

Es ist 7.30 Uhr, in einem Wohngebiet in einer kleinen Gemeinde bei Ulm: Zwei Mädchen sind auf dem Weg zur Schule, als ein Mann sie attackiert. Stunden später ist eine von ihnen tot.

weiterlesen...
Pandemie-Effekt fällt weg: Zahl der Verkehrstoten steigt
Aus aller Welt

Der Pandemie-Effekt ist vorbei, die Zahl der Unfalltoten steigt wieder deutlich an. Es gibt aber trotz einer höheren Zahl von Toten und Verletzten im Straßenverkehr auch positive Nachrichten.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Zwei Mädchen auf Schulweg angegriffen - 14-Jährige stirbt
Aus aller Welt

Es ist 7.30 Uhr, in einem Wohngebiet in einer kleinen Gemeinde bei Ulm: Zwei Mädchen sind auf dem Weg zur Schule, als ein Mann sie attackiert. Stunden später ist eine von ihnen tot.

weiterlesen...
Pandemie-Effekt fällt weg: Zahl der Verkehrstoten steigt
Aus aller Welt

Der Pandemie-Effekt ist vorbei, die Zahl der Unfalltoten steigt wieder deutlich an. Es gibt aber trotz einer höheren Zahl von Toten und Verletzten im Straßenverkehr auch positive Nachrichten.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner