3. September 2022 / Aus aller Welt

Heiterer Wochenstart und dann Schauer und Gewitter

Auch wenn teilweise die 30-Grad-Marke noch geknackt wird, die Temperaturkurve zeige ganz allmählich nach unten, teilt der Deutsche Wetterdienst mit.

Über dem Reichstagsgebäude geht die Sonne auf.

Nach einem sommerlich-heiteren Start in die Woche kommen Schauer und Gewitter nach Deutschland und die Temperaturen sinken. «Die Temperaturkurve zeigt in der zweiten Wochenhälfte ganz allmählich nach unten», teilte der Deutsche Wetterdienst mit. Das Schauer- und Gewitterrisiko steige und die Trockenheit sollte dann endlich verbreitet gelindert werden.

Nach Nebelauflösung bleibt es den Meteorologen zufolge am Sonntag zunächst überwiegend heiter und trocken. Im Tagesverlauf komme Quellbewölkung auf und vorzugsweise im Bergland gebe es dann Schauerrisiko. Im Nordosten und Osten steigen die Temperaturen auf 21 bis 25, ansonsten auf 24 bis 29 Grad. In der Nacht kühlt es teils auf unter zehn Grad ab.

30-Grad-Marke wird geknackt

Auch am Montag bleibe es überwiegend trocken. Im Norden gebe es neben Sonne auch kompakte Wolkenfelder. Sonst gebe es zunächst viel Sonne um im Tagesverlauf dann Quellwolken. Ein Schauer- und Gewitterrisiko gebe es nur im äußersten Südwesten und im Bergland. Die Temperaturen knacken teils noch einmal die 30-Grad-Marke. Im Nordosten und an den Küsten steigen sie auf 22 bis 25 Grad.

Ungemütlicher wird das Wetter dann am Dienstag. Nahezu landesweit lebe die Schauer- und Gewittertätigkeit mit Starkregen auf und bringe örtlich auch Unwettergefahr. Ausgenommen ist hiervon der Südosten und der äußerste Nordosten. Es werde überwiegend schwülwarm mit Temperaturen von 25 bis 29 Grad. Im Norden und Nordosten bleibe es bei 20 bis 25 Grad ein wenig kühler.


Bildnachweis: © Christoph Soeder/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Alkoholisierter Jugendlicher verursacht Unfallserie
Polizeimeldung

Am Samstagnachmittag, 12.11.2022

weiterlesen...
Massenpanik in Seoul - Mehr als 150 Tote
Aus aller Welt

Samstagnacht in einem Ausgehviertel der südkoreanischen Hauptstadt: Halloween-Feiern münden wegen einer Massenpanik in einer beispiellosen Katastrophe. Und die Zahl der Toten könnte noch steigen.

weiterlesen...
Weihnachtsbaum am Rockefeller Center in New York angekommen
Aus aller Welt

Für die New Yorker ist es eine wichtige Tradition: Vor dem Rockefeller Center wird wie jedes Jahr ein Weihnachtsbaum leuchten. nun ist das gute Stück angeliefert worden.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Fall Walldürn: Ermittlungen gehen bis ins neue Jahr
Aus aller Welt

Eine junge Frau wird tagelang festgehalten und vergewaltigt, in dem Haus finden Polizisten zwei weitere Frauen. So beschreiben Ermittler einen Fall aus Baden-Württemberg - und vermuten einen Serientäter.

weiterlesen...
«Eine Tragödie»: Sieben Tote nach Unwettern in Ischia
Aus aller Welt

Ein heftiges Unwetter hat auf der italienischen Urlaubsinsel Ischia schwere Schäden angerichtet. Rettungskräfte entdeckten bislang sieben Leichen. Es gibt noch Vermisste.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Fall Walldürn: Ermittlungen gehen bis ins neue Jahr
Aus aller Welt

Eine junge Frau wird tagelang festgehalten und vergewaltigt, in dem Haus finden Polizisten zwei weitere Frauen. So beschreiben Ermittler einen Fall aus Baden-Württemberg - und vermuten einen Serientäter.

weiterlesen...
«Eine Tragödie»: Sieben Tote nach Unwettern in Ischia
Aus aller Welt

Ein heftiges Unwetter hat auf der italienischen Urlaubsinsel Ischia schwere Schäden angerichtet. Rettungskräfte entdeckten bislang sieben Leichen. Es gibt noch Vermisste.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner