22. Juli 2022 / Aus aller Welt

Hongkonger Panda An An im Alter von 35 Jahren gestorben

Er soll - trotz Gefangenschaft - ein erfülltes Leben gehabt haben. Nun ist Riesenpanda An An eingeschläfert worden. Der Hongkonger Ocean Park nimmt Abschied.

Besucher schreiben in Kondolenzbücher nach dem Tod des chinesischen Riesenpandas An An im Ocean Park.

Der älteste in Gefangenschaft aufgewachsene männliche Panda der Welt ist tot. An An sei eingeschläfert worden, um dem kranken Tier weitere Schmerzen zu ersparen, teilte der Hongkonger Ocean Park am Donnerstag mit. «An An hat uns schöne Erinnerungen und zahlreiche herzerwärmende Momente gebracht. Seine Klugheit und Verspieltheit werden sehr vermisst werden», hieß es in einer Mitteilung. 

Der Riesenpanda habe ein erfülltes Leben gehabt, das «im respektablen Alter von 35 Jahren endete - das Äquivalent von 105 Menschenjahren», so der Vergnügungspark. China hatte An An und Jia Jia 1999 gemeinsam nach Hongkong verschenkt. Jia Jia, die älteste Pandadame der Welt, war bereits 2016 im Alter von 38 Jahren gestorben. Die durchschnittliche Lebensdauer für einen Panda in der Wildnis beträgt 18 bis 20 Jahre, während viele in Gefangenschaft lebende Tiere um die 30 Jahre alt werden.  


Bildnachweis: © Kin Cheung/AP/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Alkoholisierter Jugendlicher verursacht Unfallserie
Polizeimeldung

Am Samstagnachmittag, 12.11.2022

weiterlesen...
Kollision zweier Güterzüge - Wichtige Bahnstrecke gesperrt
Aus aller Welt

Ein Güterzug fährt auf einen stehenden Zug auf, explosives Propangas tritt aus: Menschen im Raum Gifhorn müssen laut Feuerwehr keine Gefahr fürchten. Aber der Unfall trifft den Bahnverkehr hart.

weiterlesen...
Das Aus der letzten Telefonzellen steht bevor
Aus aller Welt

Das Handy macht die früher wichtige Telefonzelle überflüssig. Bald ist der öffentliche Münzfernsprecher endgültig Geschichte in Deutschland. Zeit für Erinnerungen - und zum Abschiednehmen.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Familie mit Messer attackiert - Polizei schießt auf Vater
Aus aller Welt

Ein getrennt von Frau und Kindern lebender Vater dringt mit einem Messer ins Wohnhaus seiner Familie ein und verletzt diese. Die herbeigerufene Polizei schießt den Mann an.

weiterlesen...
Studie zum Omikron-Ursprung: Entwicklung wurde übersehen
Aus aller Welt

Anfang November 2021 wurde in Südafrika erstmals die Corona-Variante B.1.1.529 nachgewiesen. Doch ein Forscher-Team der Charité weist nach: Omikron-Vorläufer gab es in Afrika schon deutlich früher.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Familie mit Messer attackiert - Polizei schießt auf Vater
Aus aller Welt

Ein getrennt von Frau und Kindern lebender Vater dringt mit einem Messer ins Wohnhaus seiner Familie ein und verletzt diese. Die herbeigerufene Polizei schießt den Mann an.

weiterlesen...
Studie zum Omikron-Ursprung: Entwicklung wurde übersehen
Aus aller Welt

Anfang November 2021 wurde in Südafrika erstmals die Corona-Variante B.1.1.529 nachgewiesen. Doch ein Forscher-Team der Charité weist nach: Omikron-Vorläufer gab es in Afrika schon deutlich früher.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner