30. August 2021 / Aus aller Welt

Kampf gegen Krebs: Neue Blei-Grenzwerte für Lebensmittel

Mit Blei belastete Lebensmittel gelten als große Gesundheitsgefahr - nicht nur für Säuglinge und Kleinkinder. Die EU verschärft jetzt Grenzwerte. Grund sind beunruhigende Erkenntnisse.

Orangen liegen mit anderen Zitrusfrüchten in Körben auf der Messe

Im Zuge des europäischen Plans zur Krebsbekämpfung sind an diesem Montag neue Grenzwerte für Blei in einer Vielzahl von Lebensmitteln in Kraft getreten.

Strengere oder zusätzliche Höchstgehalte gelten zum Beispiel für Säuglingsnahrung, Gewürze, Weine und Salz. Künftig ist etwa in den meisten Salzsorten nur noch ein Höchstgehalt von 1,0 Milligramm je Kilogramm erlaubt. Für Weine wird er ab der Ernte 2022 von 0,15 auf 0,10 Milligramm je Kilogramm abgesenkt. Ab Dienstag gibt es zudem neue Cadmium-Grenzwerte für etliche Obst-, Gemüse- und Getreidesorten sowie Ölsaaten.

«Im Rahmen des europäischen Krebsbekämpfungsplans haben wir uns verpflichtet, den Gehalt karzinogener Inhaltsstoffe weiter zu verringern», sagte EU-Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides zum Inkrafttreten der neuen Regeln der Deutschen Presse-Agentur. Der Schritt sei ein weiteres konkretes Beispiel dafür, dass in der EU der Verbraucher bei Lebensmitteln immer an erster Stelle stehe.

Hintergrund der neuen Grenzwerte für das giftige und krebserregende Schwermetall Blei sind Erkenntnisse, nach denen es keine Schwelle gibt, unterhalb derer gesundheitliche Schädigungen für den Menschen sicher ausgeschlossen werden können. Zudem äußerte die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit zuletzt Besorgnis darüber, dass die derzeitige ernährungsbedingte Exposition gegenüber Blei die neurologische Entwicklung von Föten, Kleinkindern und Kindern beeinträchtigen könnte.

Vergleichsweise hohe Bleigehalte wurden in der Vergangenheit etwa in Algen, Fisch, Meeresfrüchten und Nahrungsergänzungsmitteln nachgewiesen. Laut Bundesumweltministerium können aber auch andere Lebensmittel wie zum Beispiel Getreideprodukte oder Gemüse trotz vergleichsweise geringer Bleigehalte einen nennenswerten Anteil zur Bleiaufnahme beitragen, da diese viel verzehrt werden.

Der europäische Plan zur Krebsbekämpfung wurde im Februar vorgestellt und sieht neben neuen Grenzwerten noch etliche andere Maßnahmen vor. Zu ihnen gehören zum Beispiel ein EU-Krebsvorsorgeprogramm und ein EU-weites Netz von Krebszentren.


Bildnachweis: © Felix Zahn/dpa
Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Alkoholisierter Jugendlicher verursacht Unfallserie
Polizeimeldung

Am Samstagnachmittag, 12.11.2022

weiterlesen...
Kollision zweier Güterzüge - Wichtige Bahnstrecke gesperrt
Aus aller Welt

Ein Güterzug fährt auf einen stehenden Zug auf, explosives Propangas tritt aus: Menschen im Raum Gifhorn müssen laut Feuerwehr keine Gefahr fürchten. Aber der Unfall trifft den Bahnverkehr hart.

weiterlesen...
Das Aus der letzten Telefonzellen steht bevor
Aus aller Welt

Das Handy macht die früher wichtige Telefonzelle überflüssig. Bald ist der öffentliche Münzfernsprecher endgültig Geschichte in Deutschland. Zeit für Erinnerungen - und zum Abschiednehmen.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Schadstoffmobil kommt am Mittwoch, 14. Dezember
Aktueller Hinweis

Kostenfreie Sammlung in Neuenkirchen und Rietberg

weiterlesen...
Rund 150 Verletzte bei Zusammenprall von Zügen in Barcelona
Aus aller Welt

Zwei Vorortzüge sind im morgendlichen Berufsverkehr in Barcelona zusammengeprallt. Viele Fahrgäste erlitten dabei Prellungen an Armen und Beinen.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Rund 150 Verletzte bei Zusammenprall von Zügen in Barcelona
Aus aller Welt

Zwei Vorortzüge sind im morgendlichen Berufsverkehr in Barcelona zusammengeprallt. Viele Fahrgäste erlitten dabei Prellungen an Armen und Beinen.

weiterlesen...
Ukraine, WM, Olympia: Corona fliegt aus den Google-Charts
Aus aller Welt

Seit Beginn der Pandemie zählte Corona zu Top-Themen in der Google-Suche. In diesem Jahr suchten die User aber vor allem News und Hintergründe zum Überfall Russlands auf die Ukraine.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner