27. Dezember 2022 / Aus aller Welt

Leopard verletzt 15 Menschen in indischer Stadt

Menschliche Siedlungen rücken in Indien teils sehr nahe an den Lebensraum von Wildtieren. Das führt immer wieder zu mitunter gefährlichen Konflikten - wie zuletzt in der Stadt Jorhat.

Ein Leopard auf Nahrungssuche hat in Indien merhere Menschen verletzt (Symbolbild).

Ein Leopard hat in einer indischen Stadt mindestens 15 Menschen verletzt. Das Tier sei zu dem Zeitpunkt der Angriffe seit Anfang der Woche wohl auf Nahrungssuche in der Stadt Jorhat im Bundesstaat Assam gewesen, sagte ein Waldbehördenmitarbeiter der «Times of India» am Dienstag. In der Nähe liegt ein Wald.

Auf einem Video, das die indische Nachrichtenagentur ANI teilte, sieht man, wie das Raubtier über einen Zaun und dann auf ein Auto springt. Verletzte seien mit Bisswunden in ein Krankenhaus gebracht worden, sagte ein Krankenhaussprecher örtlichen Medien.

Tier wurde wohl von Menschen verletzt

Am Dienstag konnte das Tier schließlich eingefangen werden, wie der Chef des Wildlife Trust of India, Rathin Barman, dem «New Indian Express» sagte. Anschließend seien mehrere Brüche in einem Bein des Tiers entdeckt worden. Diese würden entsprechend behandelt und seien vermutlich von Menschen verursacht worden, die das Tier angriffen. Barman vermutete, dass das Tier sich auch deshalb aggressiv verhielt.

In Indien gibt es immer wieder Konflikte zwischen Menschen und Wildtieren wie Leoparden und Tigern, die frei in Wäldern leben. Mit der Abholzung von Wäldern rücken menschliche Siedlungen teils sehr nah an den Lebensraum der Raubtiere. Dadurch kann es dazu kommen, dass diese Menschen oder deren Nutztiere töten - und Menschen dann teils aus Rache die Tiere töten.


Bildnachweis: © -/AP/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Ein neuer Lebensabschnitt wartet auf Dich!
Job der Woche

Im Interview mit dem Auszubildenden der WIRUS Fenster GmbH & Co. KG

weiterlesen...
Brand in einem Einfamilienhaus
Polizeimeldung

Samstagabend (07.01.23, 20.03 Uhr)

weiterlesen...

Neueste Artikel

Türkei und Syrien: Über 11.700 Tote im Katastrophengebiet
Aus aller Welt

In der Türkei und auch in Syrien kommt nach und nach internationale Unterstützung an. Dennoch warten viele Erdbebenopfer noch auf die nötige Hilfe. Die Todeszahlen steigen derweil immer weiter.

weiterlesen...
Ex-Grundschulleiter wegen Kindesmissbrauchs vor Gericht
Aus aller Welt

Er soll sich an schlafenden Kindern vergangen und dies mit dem Handy gefilmt haben - nun muss sich ein ehemaliger Grundschuldirektor aus Osthessen wegen dieser und weiterer Vorwürfe vor Gericht verantworten.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Türkei und Syrien: Über 11.700 Tote im Katastrophengebiet
Aus aller Welt

In der Türkei und auch in Syrien kommt nach und nach internationale Unterstützung an. Dennoch warten viele Erdbebenopfer noch auf die nötige Hilfe. Die Todeszahlen steigen derweil immer weiter.

weiterlesen...
Ex-Grundschulleiter wegen Kindesmissbrauchs vor Gericht
Aus aller Welt

Er soll sich an schlafenden Kindern vergangen und dies mit dem Handy gefilmt haben - nun muss sich ein ehemaliger Grundschuldirektor aus Osthessen wegen dieser und weiterer Vorwürfe vor Gericht verantworten.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner