16. Dezember 2021 / Aus aller Welt

New York: «Fearless Girl» darf vorerst bleiben

Wehendes Kleid, Pferdeschwanz und in die Hüften gestemmte Hände: Die Statue des furchtlosen Mädchens muss die New Yorker Wall Street nun doch nicht verlassen - zumindest nicht in den nächsten drei Jahren.

Die Statue «Fearless Girl» (Furchtloses Mädchen) vor der New Yorker Börse.

Die Statue «Fearless Girl» darf vorerst auf der New Yorker Wall Street bleiben.

Die vor kurzem abgelaufene Genehmigung für das Kunstwerk werde um drei Jahre verlängert, entschied die städtische Denkmalschutz-Kommission laut US-Medienberichten vom Mittwoch einstimmig. Eine Design-Kommission muss allerdings Anfang 2022 noch zustimmen.

Das rund 1,20 Meter große Mädchen aus Bronze erinnert im Süden Manhattans seit 2017 an die Frauenrechte. Aktivisten und die Künstlerin Kristen Visbal kämpfen für ihren Verbleib. Die Statue trägt ein wehendes Kleid und einen Pferdeschwanz, die Hände hat sie trotzig in die Hüften gestemmt.

2017 starrte das Mädchen zunächst eineinhalb Jahre lang die berühmte Statue des «Wall-Street-Bullen» wenige Meter entfernt an. Danach zog es vor die Börse und schaut nun zu dem wichtigen internationalen Handelsplatz hinauf. In den vergangenen Jahren erlangte es immer mehr Beliebtheit, etliche Menschen fotografieren sich täglich mit der Statue.


Bildnachweis: © Richard Drew/AP/dpa
Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Weihnachtstannen abholen lassen – alle Termine
Aktueller Hinweis

Sinnvolle Entsorgung der ausrangierten Christbäume

weiterlesen...
Neuer Bezirksschornsteinfeger für Rietberg
Wusstest du das?

Christian Schulte kehrt in Bezirk Rietberg I

weiterlesen...
Das große Bulli-Abenteuer von Peter Gebhard, Oldtimer-Bulli „Erwin“ und Assistent Tobi
Veranstaltung

Fotograf Peter Gebhard kommt mit einem neuen Vortrag nach Rietberg

weiterlesen...

Neueste Artikel

Macheten-Angriff in Spanien wohl Terrorakt
Aus aller Welt

In Andalusien greift ein Mann mit einer Machete Kirchenmänner und Gläubige an. Ein Messdiener stirbt, weitere Menschen werden verletzt. Die Staatsanwaltschaft geht von einer terroristischen Tat aus.

weiterlesen...
Entsetzen, Trauer und Fragen nach tödlichem Messerangriff
Aus aller Welt

Der Schock über den tödlichen Messerangriff in einem Regionalzug sitzt tief. Eine 17-Jährige und ein 19-Jähriger sind getötet worden. Wichtige Fragen blieben auch am Tag nach der Schreckenstat offen.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Macheten-Angriff in Spanien wohl Terrorakt
Aus aller Welt

In Andalusien greift ein Mann mit einer Machete Kirchenmänner und Gläubige an. Ein Messdiener stirbt, weitere Menschen werden verletzt. Die Staatsanwaltschaft geht von einer terroristischen Tat aus.

weiterlesen...
Entsetzen, Trauer und Fragen nach tödlichem Messerangriff
Aus aller Welt

Der Schock über den tödlichen Messerangriff in einem Regionalzug sitzt tief. Eine 17-Jährige und ein 19-Jähriger sind getötet worden. Wichtige Fragen blieben auch am Tag nach der Schreckenstat offen.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner