12. Februar 2022 / Aus aller Welt

Polizei bestätigt: Vermisste 22-Jährige in Dänemark tot

Videos von einer Überwachungskamera zeigen, wie eine junge Frau in Aalborg in ein dunkles Fahrzeug steigt, danach fehlt von ihr jede Spur. Nun gibt es zwei Festnahmen - und eine traurige Gewissheit.

Die Polizei hat tagelang nach einer vermissten 22-Jährigen in Aalborg gesucht. Nun wurde sie tot gefunden.

Traurige Gewissheit in Dänemark: Eine tagelang vermisste 22-Jährige ist tot.

Nach rechtsmedizinischen Untersuchungen sei bestätigt, dass die Frau tot in einem Wald bei Aalborg gefunden worden sei, teilte die Polizei von Nordjütland am Samstag mit. Die Angehörigen seien informiert worden. Zwei 36 Jahre alte Männer wurden festgenommen, beide beteuerten ihre Unschuld.

Die Ermittler hatten am Donnerstag Körperteile in dem Wald Dronninglund Storskov gefunden. Schon zu dem Zeitpunkt vermuteten sie, dass es sich um Überreste der jungen Frau handelte. Rechtsmedizinisch wurde sie nun endgültig identifiziert.

Die 22 Jahre alte Mia Skadhauge Stevn war am vergangenen Sonntagmorgen auf ihrem Heimweg aus einer mit Kneipen und Diskotheken gesäumten Straße in Aalborg gewesen. Ganz in der Nähe stieg sie Aufnahmen von Überwachungskameras zufolge in ein dunkles Fahrzeug. Seitdem fehlte von ihr jede Spur.

Die Polizei geht davon aus, dass sie einem grausamen Verbrechen zum Opfer gefallen ist. Der Fall löste in Dänemark große Erschütterung aus. Den beiden 36 Jahre alten Festgenommenen wird vorgeworfen, die junge Frau getötet zu haben. Einer sitzt in Untersuchungshaft, während der andere wieder auf freien Fuß kam.


Bildnachweis: © Axel Heimken/dpa/Symbolbild
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Alkoholisierter Jugendlicher verursacht Unfallserie
Polizeimeldung

Am Samstagnachmittag, 12.11.2022

weiterlesen...
Kollision zweier Güterzüge - Wichtige Bahnstrecke gesperrt
Aus aller Welt

Ein Güterzug fährt auf einen stehenden Zug auf, explosives Propangas tritt aus: Menschen im Raum Gifhorn müssen laut Feuerwehr keine Gefahr fürchten. Aber der Unfall trifft den Bahnverkehr hart.

weiterlesen...
Das Aus der letzten Telefonzellen steht bevor
Aus aller Welt

Das Handy macht die früher wichtige Telefonzelle überflüssig. Bald ist der öffentliche Münzfernsprecher endgültig Geschichte in Deutschland. Zeit für Erinnerungen - und zum Abschiednehmen.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Eindringliche Appelle beim Weltnaturgipfel in Kanada
Aus aller Welt

30 Prozent der Land- und Meeresflächen sollen bis 2030 unter Schutz gestellt werden. Das Ziel ist ambitioniert - UN-Chef Guterres warnt, die Menschheit werde zur «Massenvernichtungswaffe».

weiterlesen...
Bisher unbekannte Haiart vor Australien entdeckt
Aus aller Welt

So einen Hornhai haben die Forscher noch nicht gesehen: Für gewöhnlich hält sich die Art in flachen Gewässern auf. Doch dieses unbekannte gestreifte Exemplar lebt in den Tiefen des Ozeans.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Eindringliche Appelle beim Weltnaturgipfel in Kanada
Aus aller Welt

30 Prozent der Land- und Meeresflächen sollen bis 2030 unter Schutz gestellt werden. Das Ziel ist ambitioniert - UN-Chef Guterres warnt, die Menschheit werde zur «Massenvernichtungswaffe».

weiterlesen...
Bisher unbekannte Haiart vor Australien entdeckt
Aus aller Welt

So einen Hornhai haben die Forscher noch nicht gesehen: Für gewöhnlich hält sich die Art in flachen Gewässern auf. Doch dieses unbekannte gestreifte Exemplar lebt in den Tiefen des Ozeans.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner