16. März 2022 / Aus aller Welt

Razzia in NRW gegen Drogenbande

Im Fokus der Aktion stand eine Tätergruppe, die verdächtigt wird, gewerbsmäßig Cannabis anzubauen. Sechs Personen wurden verhaftet.

Drogenplantage, die bei einer großen Durchsuchungsaktion in NRW entdeckt wurde.

Bei einer Drogen-Razzia haben mehrere Hundert Polizeibeamte am Mittwochmorgen 28 Wohnungen und Geschäftsräume vor allem im Kreis Viersen sowie in Mönchengladbach und Düsseldorf durchsucht. Sechs Männer im Alter von 30 bis 55 Jahren seien festgenommen worden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft in Mönchengladbach mit.

Die Polizei verschaffte sich teils mit den Gewalt Zugang zu den Objekten. Auch Sprengmittel seien eingesetzt worden. Es habe Sachschäden gegeben, aber niemand sei verletzt worden. Beteiligt waren Spezialeinheiten und Bereitschaftspolizei sowie Polizeihunde. Im Visier war demnach eine Tätergruppe, die verdächtigt wird, gewerbsmäßig Cannabis anzubauen und damit Handel zu treiben.

An dem Großeinsatz beteiligt war laut Polizei auch «eine Vielzahl» von Kriminalbeamten aus Mönchengladbach, Neuss, Krefeld und Heinsberg. Mehr Angaben zu Hintergründen und zur Kundschaft der Beschuldigten sollen derzeit nicht gemacht werden, um die Ermittlungen nicht zu gefährden. Die sechs Festgenommenen sollen in Untersuchungshaft kommen.


Bildnachweis: © Polizei Mönchengladbach/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Ein neuer Lebensabschnitt wartet auf Dich!
Job der Woche

Im Interview mit dem Auszubildenden der WIRUS Fenster GmbH & Co. KG

weiterlesen...
Brand in einem Einfamilienhaus
Polizeimeldung

Samstagabend (07.01.23, 20.03 Uhr)

weiterlesen...

Neueste Artikel

Mehr als 1400 Tote und erneutes Beben in der Türkei
Aus aller Welt

Erst bebt es nachts, dann mittags erneut: Das ganze Ausmaß der Katastrophe an der türkisch-syrischen Grenze ist noch nicht abzusehen, die Zahl der Toten steigt und steigt. Internationale Hilfe läuft an.

weiterlesen...
Chat-Dienst für organisierte Kriminalität stillgelegt
Aus aller Welt

Bei der Durchsuchung des «Cyberbunkers» 2019 kamen Ermittler auf die Spur von Exclu: Über diesen Dienst tauschten sich vor allem Drogenhändler aus. Nun wurden 48 Beschuldigte festgenommen.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Mehr als 1400 Tote und erneutes Beben in der Türkei
Aus aller Welt

Erst bebt es nachts, dann mittags erneut: Das ganze Ausmaß der Katastrophe an der türkisch-syrischen Grenze ist noch nicht abzusehen, die Zahl der Toten steigt und steigt. Internationale Hilfe läuft an.

weiterlesen...
Chat-Dienst für organisierte Kriminalität stillgelegt
Aus aller Welt

Bei der Durchsuchung des «Cyberbunkers» 2019 kamen Ermittler auf die Spur von Exclu: Über diesen Dienst tauschten sich vor allem Drogenhändler aus. Nun wurden 48 Beschuldigte festgenommen.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner