25. März 2022 / Aus aller Welt

Schlechte Luft: Paris verhängt großflächige Fahrverbote

Bereits seit zwei Tagen werden in Frankreichs Hauptstadt erhöhte Feinstaubwerte gemessen - das hat nun Konsequenzen.

Aus dem Fenster der Pariser Metro ist hinter Wohnhäusern der Eiffelturm zu sehen - samt des üblichen Straßenrkehrs.

Wegen zu hoher Luftverschmutzung hat die Stadt Paris für Samstag umfangreiche Einschränkungen des Autoverkehrs angeordnet. Im Großraum der französischen Hauptstadt gilt ein Fahrverbot für umweltschädliche Autos, teilte die Polizeipräfektur am Freitag mit.

Nur Wagen mit entsprechenden Umweltplaketten dürften unterwegs sein. Für Autobahnen und Landstraßen wurde ein Tempolimit von 110 beziehungsweise 90 Kilometer pro Stunde erlassen. Bereits seit zwei Tagen werde eine erhöhte Feinstaubbelastung gemessen, hieß es zur Begründung. Für Freitag hatte bereits das nordfranzösische Lille aus demselben Grund Einschränkungen für den Autoverkehr verhängt.

Sowohl im Norden als auch in der Hauptstadt kündigte die Polizei Kontrollen der Verbote an, bei Verstößen drohen 68 Euro Bußgeld. Düngebeschränkungen für die Landwirtschaft wurden im Großraum Paris und den Departements Nord und Pas-de-Calais angeordnet.

Feuer im Freien wurden untersagt und die Bevölkerung vor intensivem Sport im Freien gewarnt. Um die Menschen zur Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs zu ermuntern, gilt am Samstag im Großraum Paris ein Umweltticket für unbeschränkte Fahrten für 3,80 Euro.


Bildnachweis: © Jan Woitas/dpa-Zentralbild/ZB
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Alkoholisierter Jugendlicher verursacht Unfallserie
Polizeimeldung

Am Samstagnachmittag, 12.11.2022

weiterlesen...
Kollision zweier Güterzüge - Wichtige Bahnstrecke gesperrt
Aus aller Welt

Ein Güterzug fährt auf einen stehenden Zug auf, explosives Propangas tritt aus: Menschen im Raum Gifhorn müssen laut Feuerwehr keine Gefahr fürchten. Aber der Unfall trifft den Bahnverkehr hart.

weiterlesen...
Das Aus der letzten Telefonzellen steht bevor
Aus aller Welt

Das Handy macht die früher wichtige Telefonzelle überflüssig. Bald ist der öffentliche Münzfernsprecher endgültig Geschichte in Deutschland. Zeit für Erinnerungen - und zum Abschiednehmen.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Eindringliche Appelle beim Weltnaturgipfel in Kanada
Aus aller Welt

30 Prozent der Land- und Meeresflächen sollen bis 2030 unter Schutz gestellt werden. Das Ziel ist ambitioniert - UN-Chef Guterres warnt, die Menschheit werde zur «Massenvernichtungswaffe».

weiterlesen...
Bisher unbekannte Haiart vor Australien entdeckt
Aus aller Welt

So einen Hornhai haben die Forscher noch nicht gesehen: Für gewöhnlich hält sich die Art in flachen Gewässern auf. Doch dieses unbekannte gestreifte Exemplar lebt in den Tiefen des Ozeans.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Eindringliche Appelle beim Weltnaturgipfel in Kanada
Aus aller Welt

30 Prozent der Land- und Meeresflächen sollen bis 2030 unter Schutz gestellt werden. Das Ziel ist ambitioniert - UN-Chef Guterres warnt, die Menschheit werde zur «Massenvernichtungswaffe».

weiterlesen...
Bisher unbekannte Haiart vor Australien entdeckt
Aus aller Welt

So einen Hornhai haben die Forscher noch nicht gesehen: Für gewöhnlich hält sich die Art in flachen Gewässern auf. Doch dieses unbekannte gestreifte Exemplar lebt in den Tiefen des Ozeans.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner