20. Januar 2022 / Aus aller Welt

Sechs Lottogewinner bekommen jeweils 7,5 Millionen Euro

Niemand hatte auf die gezogene Superzahl getippt. Den Jackpot mit 45 Millionen Euro teilen sich nun sechs Lottospieler.

Der Lotto-Jackpot wird geteilt.

Die Superzahl hatte keiner richtig - aber gleich sechs Lottospieler haben mit sechs Richtigen Millionengewinne gemacht und teilen den Jackpot mit 45 Millionen Euro unter sich auf.

Die sechs Personen gewannen jeweils 7,5 Millionen Euro, sagte am Donnerstag die Sprecherin der federführenden Lottogesellschaft Lotto Niedersachsen, Hannah Strobel, in Hannover. Zwei Gewinner kommen aus Baden-Württemberg. Jeweils einmal gingen die Gewinne nach Bayern, Brandenburg, Hessen und Nordrhein-Westfalen. Seit September 2020 liegt die Obergrenze für den Jackpot beim Spiel 6 aus 49 bei 45 Millionen Euro - sollte er nicht geknackt werden, wird er unter den Gewinnern im Rang zwei ausgeschüttet.

Auch die dritte Gewinnklasse mit fünf Richtigen sei dieses Mal mit 184.107,10 Euro außergewöhnlich hoch gewesen, sagte Strobel. Über diesen Gewinn können sich deutschlandweit 75 Lottospielerinnen und Lottospieler freuen.


Bildnachweis: © Swen Pförtner/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Alkoholisierter Jugendlicher verursacht Unfallserie
Polizeimeldung

Am Samstagnachmittag, 12.11.2022

weiterlesen...
Kollision zweier Güterzüge - Wichtige Bahnstrecke gesperrt
Aus aller Welt

Ein Güterzug fährt auf einen stehenden Zug auf, explosives Propangas tritt aus: Menschen im Raum Gifhorn müssen laut Feuerwehr keine Gefahr fürchten. Aber der Unfall trifft den Bahnverkehr hart.

weiterlesen...
Das Aus der letzten Telefonzellen steht bevor
Aus aller Welt

Das Handy macht die früher wichtige Telefonzelle überflüssig. Bald ist der öffentliche Münzfernsprecher endgültig Geschichte in Deutschland. Zeit für Erinnerungen - und zum Abschiednehmen.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Familie mit Messer attackiert - Polizei schießt auf Vater
Aus aller Welt

Ein getrennt von Frau und Kindern lebender Vater dringt mit einem Messer ins Wohnhaus seiner Familie ein und verletzt diese. Die herbeigerufene Polizei schießt den Mann an.

weiterlesen...
Studie zum Omikron-Ursprung: Entwicklung wurde übersehen
Aus aller Welt

Anfang November 2021 wurde in Südafrika erstmals die Corona-Variante B.1.1.529 nachgewiesen. Doch ein Forscher-Team der Charité weist nach: Omikron-Vorläufer gab es in Afrika schon deutlich früher.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Familie mit Messer attackiert - Polizei schießt auf Vater
Aus aller Welt

Ein getrennt von Frau und Kindern lebender Vater dringt mit einem Messer ins Wohnhaus seiner Familie ein und verletzt diese. Die herbeigerufene Polizei schießt den Mann an.

weiterlesen...
Studie zum Omikron-Ursprung: Entwicklung wurde übersehen
Aus aller Welt

Anfang November 2021 wurde in Südafrika erstmals die Corona-Variante B.1.1.529 nachgewiesen. Doch ein Forscher-Team der Charité weist nach: Omikron-Vorläufer gab es in Afrika schon deutlich früher.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner