1. Mai 2021 / In Rietberg entdeckt

Rotary Club bringt Gartenschaupark zum Blühen

Mit Tulpen der Kinderlähmung den Kampf ansagen

Blumenspende für den Gartenschaupark

Der Rotary Club Rheda-Wiedenbrück sagt der Kinderlähmung den Kampf an. Davon profitieren auch der Gartenschaupark Rietberg und seine Besucher. Denn dank einer Aktion des Rotary Clubs blühen aktuell tausende Tulpen wunderschön im Parkteil Mitte.

Mit der Spendenaktion „End Polio Now – 10.000 Tulpen, 10.000 Impfungen“ will der Rotary Club Rheda-Wiedenbrück ein Zeichen setzen mit Blick auf die weltweite Bekämpfung der Kinderlähmung. 10.000 Tulpenzwiebeln haben die Mitglieder gespendet, wobei jede Tulpe für eine Impfung steht, die dabei helfen soll, Kinderlähmung auszurotten. Etwa die Hälfte der 10.000 Tulpenzwiebeln lieferten die Rotarier aus der Nachbarstadt im Herbst in den Gartenschaupark Rietberg, die andere Hälfte erhielt die Flora Westfalica in Rheda-Wiedenbrück. Im Rietberger Gartenschaupark brachten Chef-Gärtner Marco Rüschkamp und sein Team die Zwiebeln in die Erde. Nun stehen die Tulpen in voller Blüte in leuchtendem Gelb-Rot in einem Beet in der Nähe des Parkeingangs Mitte und geben ein herrliches Bild ab. Davon konnten sich der amtierende Rotary-Präsident Oliver Bürgel, sein designierter Nachfolger Markus Hüllmann sowie Jana Wonnemann, Präsidentin der Nachwuchsorganisation Rotaract Club Rheda-Wiedenbrück, bei einem Besuch im Gartenschaupark überzeugen. Gemeinsam mit Gärtner Marco Rüschkamp, Parkmeister Helmut Kammermann und Bürgermeister Andreas Sunder bewunderten sie das Blütenmeer.

„Mit der Aktion wollen wir den Bürgern etwas Schönes bieten, gleichzeitig aber auch die Öffentlichkeit darauf aufmerksam machen, dass es jenseits von Corona noch alte Krankheiten gibt, die mit einer Impfung zu bekämpfen sind“, erklärte Rotarier-Präsident Oliver Bürgel. Ziel des Projektes, an dem sich Rotarier aus aller Welt beteiligen, sei es, die Kinderlähmung komplett vom Erdball zu verbannen. Bürgel: „Im vergangenen Herbst gab es Meldungen, dass Polio vom afrikanischen Kontinent verschwunden ist. Jetzt geht es darum, auch Gebiete wie Pakistan oder Afghanistan von Kinderlähmung zu befreien.“ Wer sich genauer über das Projekt „End Polio Now“ informieren möchte, findet im Tulpenbeet im Gartenschaupark Schilder mit QR-Codes, die auf entsprechende Internetseiten führen.

Besucher, die sich an den vielen hübschen Tulpen erfreuen möchten, haben hoffentlich noch eine ganze Weile die Gelegenheit dazu. Denn das aktuelle Wetter – nachts schön frisch, tagsüber schön sonnig – sorgt dafür, dass die Blumen lange frisch bleiben. „Das Wetter ist super für die Tulpen“, resümierte Chef-Gärtner Marco Rüschkamp. „Bei diesen Bedingungen halten sie sich lange.“

BU: Sie freuen sich, dass die Tulpen, die zugleich schön anzusehen sind und Gutes bewirken sollen, so hübsch blühen (von links): Bürgermeister Andreas Sunder, Chef-Gärtner Marco Rüschkamp, Markus Hüllmann, designierter Präsident des Rotary Clubs Rheda-Wiedenbrück, Jana Wonnemann, Präsidentin der Nachwuchsorganisation Rotaract Club Rheda-Wiedenbrück, Parkmeister Helmut Kammermann und Oliver Bürgel, amtierender Präsident des Rotary Clubs Rheda-Wiedenbrück.

Quelle und Foto: Stadt Rietberg

Meistgelesene Artikel

Vegetarische One-Pot-Pasta
Rezepte

Damit trifft man jeden Geschmack

weiterlesen...
Bewusst über ein Verbot hinweggesetzt
Aktuell

Stellungnahme von Bürgermeister Andreas Sunder

weiterlesen...

Neueste Artikel:

Noch mehr Spielvergnügen beim Stapeln und Bauen
Für die ganze Familie

Bielefelder Familie spendet dem Gartenschaupark Riesenbausteine

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren:

Rampe am Aussichtsturm ist erneuert worden
In Rietberg entdeckt

Gartenschaupark GmbH freut sich über Barrierefreiheit

weiterlesen...
Jeder Eimer hat seine eigene Nummer
In Rietberg entdeckt

Nummerierung der Abfallbehälter soll für mehr Sauberkeit sorgen

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner