12. Juni 2024 / Kreis Gütersloh

Der lange Weg zur Forschungseinrichtung

Gütersloh. Der große Wille zur Ansiedlung einer Forschungseinrichtung ist da. Deshalb wurde die Verwaltung gebeten,...

von Beate Behlert

Gütersloh. Der große Wille zur Ansiedlung einer Forschungseinrichtung ist da. Deshalb wurde die Verwaltung gebeten, die Ansiedlung einer Forschungseinrichtung (z.B. Fraunhofer-Institut) im Kreis Gütersloh zu prüfen und die Voraussetzungen für eine Landesförderung in Erfahrung zu bringen. Ein Zwischenergebnis legten die ProWirtschaft (proWi) des Kreises und die Innovationsmanufaktur Gütersloh (IMA) jetzt vor.

Das realistische Fazit: Die Aussichten, kurz- bis mittelfristig eine Forschungseinrichtung im Kreis Gütersloh anzusiedeln sind gering. Sowohl Forschungseinrichtungen als auch Fördermittelgeber verfolgen derzeit keine konkreten Erweiterungen der Forschungsinfrastruktur, sondern wollen bestehend Einrichtungen wirtschaftlich absichern.

 

Campus Gütersloh ist der Anker

Forschungsseitig ist die Hochschule Bielefeld (HSBI) – Campus Gütersloh – der Hochschul-und Forschungsanker. Somit ergäbe sich ein Fokus auf das Oberthema ‚Automatisierung/Produktion‘, das jedoch für die Ansiedlung einer Forschungseinrichtung zwingend gemeinschaftlich mit der HSBI und Unternehmen weiterentwickelt werden müsste. Die Wünsche der Unternehmen werden von den regionalen Instituten größtenteils abgedeckt. Für eine weitere Entwicklung müssten konkreten Bedarfe der Unternehmen detaillierter benannt werden.

 

In Frage kommende Einrichtungen wären laut Prüfung die Forschungsgemeinschaften Zuse, Johannes Rau, Leibniz und Fraunhofer mit unterschiedlichsten Realisierungswahrscheinlichkeiten und -zeiträumen. Die Etablierung eines Instituts geschieht über Vorstufen (Außenstelle). Fünf bis 14 Jahre zur Entstehung eines Fraunhofer-Instituts sind dabei realistisch.

Die proWi und die Innovationsmanufaktur Gütersloh (IMA) verfolgen das Thema weiter. Sinn mache laut proWi die Gründung einer Arbeitsgruppe aus Unternehmen und Wissenschaft zur konkreten Entwicklung eines Schwerpunktes. proWi und IMA können die Plattform für diese Arbeitsgruppe zur Verfügung stellen.

 

Fraunhofer-Institut im Kreis Gütersloh – Prüfauftrag

Der Prüfauftrag wurde gemeinschaftlich von der IMA sowie der proWi wie folgt bearbeitet: Zunächst wurde eine umfassende Analyse der regionalen Forschungslandschaft, bestehender Forschungseinrichtungen und ihrer Schwerpunkte durchgeführt. Es erfolgte ein Austausch mit verschiedenen Forschungseinrichtungen über ihre Ansiedlungskriterien. Des Weiteren wurden die verfügbaren Fördermöglichkeiten auf EU-, Bundes- und Landesebene recherchiert. Da Forschungseinrichtungen in der Regel einen thematischen Bezug zu den örtlichen Forschungsthemen haben, wurden Gespräche insbesondere mit der Hochschule Bielefeld geführt mit Fokus auf dem Campus Gütersloh um potenzielle Forschungsthemen zu identifizieren, die ausgebaut oder neu entwickelt werden könnten. Parallel dazu wurden Unternehmen aus dem Kreis Gütersloh zu ihren Interessen und Bedarfen befragt und mit den bestehenden Schwerpunkten der Forschungseinrichtungen der Region abgeglichen.

 

Quelle: Kreis Gütersloh - hier Original öffnen (www.kreis-guetersloh.de)

Meistgelesene Artikel

Job der Woche: Fußball Edition 2024
Job der Woche

Werde Teil des Jugendtrainer-Teams beim TUS Victoria Rietberg e.V. & anderen Vereinen in Deiner Umgebung

weiterlesen...
Jakobiplatz ist „ein echter Platz der Mitte“
Stadt Rietberg

Fertigstellung der neuen Dorfmitte in Mastholte Rietberg-Mastholte. Mit einem Dankeschön- und Helferfest haben die...

weiterlesen...

Neueste Artikel

Schüsse in Wohnhaus - Drei Tote und zwei Schwerverletzte
Aus aller Welt

In einem Wohnhaus in Albstadt fallen Schüsse. Wenig später rückt ein Großaufgebot der Polizei an, darunter Spezialkräfte. Sie machen einen grausigen Fund.

weiterlesen...
Mutmaßlicher Täter von Albstadt war Jäger
Aus aller Welt

Auf der Schwäbischen Alb gibt es einen Großeinsatz in einem Wohngebiet. Die Polizei findet dort drei Tote und zwei Schwerverletzte. Der mutmaßliche Täter ist ebenfalls unter den Toten - und war Jäger.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Die Gründung des Kreises Gütersloh zwischen zwei Buchdeckeln
Kreis Gütersloh

Gütersloh. Neu - im Buchhandel zu finden - ist ab sofort das Buch ‚Die Gründung des Kreises Gütersloh im Jahre...

weiterlesen...
Landrat Adenauer empfängt türkischen Generalkonsul
Kreis Gütersloh

Gütersloh. Landrat Sven-Georg Adenauer hieß den neuen türkischen Generalkonsul Arif Hakan Yeter im Kreishaus...

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner