28. August 2023 / Polizeimeldung

Verfolgungsfahrt endet mit zwei Festnahmen in Rietberg

Verkehr Verfolgungsfahrt endet mit zwei Festnahmen in Rietberg Eine Fahrzeugkontrolle in...

von Pressestelle Polizei Gütersloh

Polizei Gütersloh

(mh) Eine Fahrzeugkontrolle in der Paderborner Innenstadt entwickelte sich am Samstagabend zu einer Verfolgungsfahrt, die über die B64 nach Delbrück und von dort aus bis nach Rietberg in den Kreis Gütersloh führte. Dort konnte die Polizei Paderborn die beiden Fahrzeuginsassen stellen und vorläufig festnehmen. Gesucht wird ein Zeuge, der bei Delbrück durch den Tatverdächtigen gefährdet wurde.

Gegen 21.55 Uhr entdeckte eine Polizeistreife auf dem Paderwall in Paderborn einen blauen Opel Astra. An der Kreuzung des Paderwalls mit der Neuhäuser Straße hielt das Fahrzeug auf der rechten Fahrspur, um auf die Neuhäuser Straße abzubiegen. Als der Fahrer seine Fahrt trotz des Grünpfeils der Ampel nicht fortsetzte, entschlossen sich die Beamten dazu, den Wagen zu kontrollieren. Der Fahrzeugführer, der nur wenig Deutsch sprach, stimmte der Kontrolle zunächst zu. Er bog ab und hielt dann am rechten Straßenrand der Neuhäuser Straße an. Als sich die Polizisten dem Fahrzeug näherten, gab der Fahrer allerdings Gas und raste in Fahrtrichtung Schloß Neuhaus davon.

Die Streifenwagenbesatzung leitete unter Rücksichtnahme auf die weiteren Verkehrsteilnehmer die Verfolgung ein, während der der Opelfahrer die roten Ampeln an der Kreuzung der Neuhäuser Straße mit dem Fürstenweg und der Ferdinandstraße sowie an der Kreuzung mit der Straße Am Kalberdanz missachtete. Auch über die Kreuzung mit der Wilhelmshöhe und dem Heinz-Nixdorf Ring fuhr der Mann ohne auf die rote Ampel zu achten. Der Opel beschleunigte weiter, ignorierte weitere Ampeln und fuhr auf die B64 in Richtung Delbrück.

An der dortigen Kreuzung der B64 mit der Anreppener Straße gefährdete er einen anderen Autofahrer, der von der Anreppener Straße nach links auf die B64 in Richtung Delbrück einbiegen wollte. Der Opelfahrer bremste stark ab und wich über den rechten Grünstreifen aus. Auch der gefährdete Fahrzeugführer bremste sein Auto ab und konnte so einen Zusammenstoß mit dem Opel verhindern. Der Astra setzte seine Fahrt im Anschluss mit hoher Geschwindigkeit und unter Missachtung weiterer Ampeln fort. Auf Höhe der Mastholter Straße bog er schließlich von der B64 nach Rietberg ab.

Trotz der geschlossenen Ortschaft und der teilweise schmalen Straßenverhältnisse drosselte er seine Geschwindigkeit kaum, so dass die Polizei die Verfolgungsfahrt zum Schutz der anderen Verkehrsteilnehmer zunächst abbrach, ohne das Fahrzeug aus den Augen zu verlieren. Der Opelfahrer verringerte sein Tempo nun ebenfalls, setzte seine Flucht aber über die Neuenkirchener Straße in Richtung Verl und dann über die Detmolder Straße außerorts in Richtung Kaunitz fort. Die Polizei nahm die Verfolgung wieder auf.

Hinter der Einmündung "Alter Postweg" stoppte der Fahrer schließlich das Fahrzeug am rechten Fahrbahnrand. Die beiden Insassen flüchteten über einen Straßengraben auf ein angrenzendes Feld. Dort konnten sie von der Polizei gestellt werden. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten beim Fahrer eine niedrige vierstellige Summe an Bargeld. Weitere Dokumente trug er nicht bei sich. Auch eine Fahrerlaubnis konnte er nicht vorzeigen. Seine 23-jährige Beifahrerin hatte einen georgischen Reisepass bei sich. Vermutlich halten sich beide illegal in Deutschland auf. Beide Fahrzeuginsassen wurden vorläufig festgenommen und zur weiteren Identitätsfeststellung sowie zur Prüfung ihres Aufenthaltsstatus auf die Polizeiwache nach Paderborn gebracht.

Gegen den Fahrer ergingen zudem Strafanzeigen wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, wegen des Verdachts eines illegalen Kraftfahrzeugrennens und wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Der blaue Opel Astra wurde ebenso sichergestellt. Die Ermittlungen zum Halter des Fahrzeugs laufen.

Die Polizei Paderborn bittet Zeugen, besonders den Fahrer, der mit seinem Auto im Kreuzungsbereich der B64 mit der Anreppener Straße bei Delbrück gefährdet worden ist, sich über die 05251 306-0 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Paderborn
- Presse- und Öffentlichkeitsarbeit -
Telefon: 05251 306-1320
E-Mail: %20pressestelle.paderborn [at] polizei.nrw.de (pressestelle[dot]paderborn[at]polizei[dot]nrw[dot]de)

Außerhalb der Bürozeiten:

Leitstelle Polizei Paderborn
Telefon: 05251 306-1222

Quelle: Polizei Gütersloh - hier Original öffnen (guetersloh.polizei.nrw)


Bildnachweis: © Pixabay.com/GlauchauCity

Meistgelesene Artikel

Job der Woche: Fußball Edition 2024
Job der Woche

Werde Teil des Jugendtrainer-Teams beim TUS Victoria Rietberg e.V. & anderen Vereinen in Deiner Umgebung

weiterlesen...
Jakobiplatz ist „ein echter Platz der Mitte“
Stadt Rietberg

Fertigstellung der neuen Dorfmitte in Mastholte Rietberg-Mastholte. Mit einem Dankeschön- und Helferfest haben die...

weiterlesen...

Neueste Artikel

Schüsse in Wohnhaus - Drei Tote und zwei Schwerverletzte
Aus aller Welt

In einem Wohnhaus in Albstadt fallen Schüsse. Wenig später rückt ein Großaufgebot der Polizei an, darunter Spezialkräfte. Sie machen einen grausigen Fund.

weiterlesen...
Mutmaßlicher Täter von Albstadt war Jäger
Aus aller Welt

Auf der Schwäbischen Alb gibt es einen Großeinsatz in einem Wohngebiet. Die Polizei findet dort drei Tote und zwei Schwerverletzte. Der mutmaßliche Täter ist ebenfalls unter den Toten - und war Jäger.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Maschinenbrand in Rietberger Firma
Polizeimeldung

Kriminalität Maschinenbrand in Rietberger Firma Einsatzkräfte der Feuerwehr und Polizei wurden am Samstagvormittag...

weiterlesen...
Müllcontainerbrand und Trampolinbrand - Polizei sucht Zeugen
Polizeimeldung

Kriminalität Müllcontainerbrand und Trampolinbrand - Polizei sucht Zeugen Auf den Geländen des Gymnasiums Rietberg...

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner