13. Februar 2024 / Stadt Rietberg

Rückblick: gewöhnlicher und friedlicher Karneval

DRK, Polizei, Jugendhilfe und Ordnungsabteilung begleiten Rosenmontagsfeiern Rietberg. Nach fünf Tagen ausgiebigen...

von Stadt Rietberg

DRK, Polizei, Jugendhilfe und Ordnungsabteilung begleiten Rosenmontagsfeiern

Rietberg. Nach fünf Tagen ausgiebigen Karnevalfeierns blickt die Stadt Rietberg auf ein gewöhnliches und verhältnismäßig friedliches Karnevalsgeschehen zurück. Mitarbeiter der städtischen Ordnungsabteilung haben im Laufe des Rosenmontages routinemäßig rund 150 Personen kontrolliert, 33 davon waren Jugendschutzkontrollen. 47 mündliche Verwarnungen und vier Platzverweise wurden ausgesprochen, unter anderem wegen Verstößen gegen das Glasverbot und Urinierens in der Öffentlichkeit.

Auch der Ortsverein Rietberg des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) blickt in seiner Pressemitteilung „nach den drei Straßenkarnevalstagen resümierend auf ein gewöhnliches und friedliches Einsatzgeschehen in Rietberg zurück“. Mit Jugendhilfe, städtischen Ordnungsbehörden und Polizei verlief die Zusammenarbeit des DRK am Rosenmontag erneut reibungslos. Während des Straßenkarnevals wurde das Rietberger DRK von Kameraden aus Bielefeld, Delbrück, Gütersloh, Halle, Harsewinkel, Herford, Langenberg, Lippstadt, Neuenkirchen (Kreis Steinfurt), Schloß Holte-Stukenbrock, Verl und Versmold unterstützt. Für die Kommunikations- und Funktechnik konnten sie sich erneut auf die gute Unterstützung der Informations- und Kommunikationsgruppe des Kreises Gütersloh (IuK) verlassen.

Am Altweiberdonnerstag wurde die medizinische Absicherung mit 65 Helfern, am Sonntag mit vier Helfern und am Rosenmontag über den gesamten Tag mit bis zu 73 Helfern sichergestellt. Am Donnerstag waren zwei Notärzte, am Montag drei im Einsatz.

Alles in Allem zieht das DRK eine sehr zufriedenstellende Bilanz: „Für uns waren 69 Hilfeleistungen am Donnerstag und 61 Hilfeleistungen am Rosenmontag zu verbuchen. Davon mussten am Donnerstag sechs und am Rosenmontag sieben Patienten in umliegende Krankenhäuser verbracht werden. Alle weiteren Verletzten konnten nach einer Versorgung durch uns nach Hause beziehungsweise ins weitere Karnevalsgeschehen entlassen werden. Insgesamt wurden 31 alkoholisierte Personen behandelt. Von denen waren am Montag drei minderjährig.“

Durch die DRK-Kräfte im medizinischen und logistischen Bereich wurden über die drei Tage insgesamt etwa 2320 ehrenamtlichen Einsatzstunden geleistet.

Quelle: Stadt Rietberg - hier Original öffnen (www.rietberg.de)
Bildnachweis/Bildinformationen: Mehr als 70 Helfer des DRK, unter anderem aus Verl, waren am Rosenmonatg im Rietberger Straßenkarneval im Einsatz. Foto: Stadt Rietberg

Meistgelesene Artikel

Eier färben mit Naturfarben
Für die ganze Familie

Oster-Highlight für kleine Küchenhelfer

weiterlesen...
Ostergebäck zum Vernaschen
Rezepte

Rezept für Quarkhasen

weiterlesen...
Die KHW aus Rheda-Wiedenbrück sucht nach Deiner Unterstützung!
Job der Woche

Als Koordinator Neubauprojekte & Gewährleistung und technischer Projektleiter

weiterlesen...

Neueste Artikel

Aktion Radschlag: Kooperative Verkehrskontrollen in Rheda-Wiedenbrück und Rietberg
Polizeimeldung

Verkehr, Einsatz Aktion Radschlag: Kooperative Verkehrskontrollen in Rheda-Wiedenbrück und Rietberg Im Rahmen der...

weiterlesen...
Ballermann schon zum Saisonauftakt rappelvoll
Aus aller Welt

Am Ballermann kommt der Partybetrieb wieder auf Touren. Schon zum Auftakt ist im Bierkönig kaum noch ein Durchkommen. Der Andrang überrascht selbst den Chef vom Suffgeschwader.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Freibadkarten bekommen ein Upgrade
Stadt Rietberg

Saisonbeginn voraussichtlich am Samstag, 11. Mai Rietberg. Das Rietberger Freibad öffnet voraussichtlich am Samstag,...

weiterlesen...
60.000 Euro für Klimaschutzmaßnahmen
Stadt Rietberg

Angepasste Förderrichtlinie: Bürgeranträge sind jetzt möglich Rietberg. Ab Montag, 15. April, sind Anträge für das...

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner