15. Juli 2022 / Polizeimeldung

Radfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Verkehrsunfall auf der Dasshorststraße

Am späten Donnerstagabend (14.07.2022), gegen 22:15 Uhr, ereignete sich auf der Dasshorststraße ein Verkehrsunfall, bei dem ein 33-jähriger Radfahrer aus Rheda-Wiedenbrück schwer verletzt wurde.

Nach bislang vorliegenden Erkenntnissen befuhr der Mann mit seinem Damenrad den Radweg aus Richtung Umspannwerk kommend. Zeitgleich befuhr ein 33-jähriger Rietberger mit seinem PKW VW die Dasshorststraße ortsauswärts. Durch Verkehrszeichen ist der Radweg hier der Dasshorststraße untergeordnet. Vermutlich nahm der Radfahrer den querenden Fahrzeugverkehr nicht wahr. Infolgedessen kam es zur Kollision zwischen Pkw und Radfahrer. Hierbei stürzte dieser zu Boden. Nach bisherigen Feststellungen trug der Rheda-Wiedenbrücker zur Unfallzeit keinen Fahrradhelm. Der Radfahrer wurde durch Rettungskräfte und einen Notarzt an der Unfallstelle erstversorgt und anschließend in ein nahegelegenes Krankenhaus gefahren. Seine Verletzungen sind nach derzeitigem Stand nicht lebensbedrohlich. Der Gesamtsachschaden wird durch die Polizei auf 1500 Euro geschätzt. Zeugen zum Unfallgeschehen melden sich bitte bei der Polizei Gütersloh unter Tel.-Nr. 05241 869 0.

Quelle: Polizei Gütersloh
Bild: Pixabay / fsHH

Meistgelesene Artikel

Weihnachtstannen abholen lassen – alle Termine
Aktueller Hinweis

Sinnvolle Entsorgung der ausrangierten Christbäume

weiterlesen...
Neuer Bezirksschornsteinfeger für Rietberg
Wusstest du das?

Christian Schulte kehrt in Bezirk Rietberg I

weiterlesen...
Ein neuer Lebensabschnitt wartet auf Dich!
Job der Woche

Im Interview mit dem Auszubildenden der WIRUS Fenster GmbH & Co. KG

weiterlesen...

Neueste Artikel

Rugby-Verband verbietet Tom-Jones-Hit «Delilah» im Stadion
Aus aller Welt

Das Lied ist die inoffizielle walisische Rugby-Hymne, die traditionell vor Spielbeginn zu hören ist. Doch damit soll jetzt Schluss ein.

weiterlesen...
Messerattacke im Zug: Kritik an Behördenkommunikation
Aus aller Welt

«Eklatantes Versagen», Kopfschütteln, Konsequenzen angekündigt: Die Vorgeschichte der tödlichen Messerattacke in einem Regionalzug in Schleswig-Holstein löst heftige Reaktionen in der Politik aus.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

ANZEIGE – Premiumpartner