16. Juni 2020 / Rathaus

Zweimal wöchentlich freie Sprechstunden

Terminvereinbarungen im Bürgerbüro haben sich bewährt

Rietberg

Nach wie vor ist der Andrang im Bürgerbüro der Stadt Rietberg groß. Deshalb werden seit einigen Wochen Gesprächstermine nach vorheriger Anmeldung vergeben. Weil die Kolleginnen mit diesem Verfahren gute Erfahrung gemacht haben, wird auch in den kommenden drei Wochen so verfahren. Gleichfalls bietet das Team im Bürgerbüro an zwei Tagen eine sogenannte freie Sprechstunde ohne Termin an.
 
In den ersten Wochen der Coronapandemie hatten sich Bürger – wie gewünscht – mit ihren weniger dringlichen Anliegen zurückgehalten. Diese holen sie nun nach. Hinzu kommt, dass sich viele Rietbergerinnen und Rietberger nun doch auf ihren Sommerurlaub vorbereiten. 

Allerdings ist der Wartebereich des Bürgerbüros nicht sehr groß, sodass dort die geforderten Abstandsregeln nicht eingehalten werden können. Daher ist es weiterhin notwendig, vorab einen Gesprächstermin zu vereinbaren. Die Telefonnummer lautet (05244) 986-101.

Dies hat für die Bürger den Vorteil, dass sie nicht lange warten müssen und schnell an der Reihe sind. Nach wie vor gilt: Wer einen Termin vereinbart hat, soll zur verabredeten Zeit vor der Tür warten, bis er oder sie hereingebeten wird. Dann ist ein Mund-/Nasenschutz zu tragen. Das Team im Bürgerbüro bittet um Verständnis, dass in diesen Zeiten ohne Terminvereinbarung niemand bedient werden kann. 

Darüber hinaus bietet das Team im Bürgerbüro ab Montag, 15. Juni, zweimal in der Woche eine sogenannte freie Sprechstunde an. Montags zwischen 14 und 16.30 Uhr sowie mittwochs zwischen 8.30 und 12.30 Uhr können Bürger ohne Verabredung zum Bürgerbüro im Historischen Rathaus kommen – müssen dann aber gegebenenfalls mit Wartezeiten rechnen. 

Quelle: Stadt Rietberg

Meistgelesene Artikel

Die Johannes Lübbering GmbH ist auf der Suche nach Dir!
Job der Woche

Starte Deine Karriere in Herzebrock Clarholz

weiterlesen...
Acht Verletzte bei Angriff an Schule: Haftbefehl erlassen
Aus aller Welt

Bei der Amoktat in einem Wuppertaler Gymnasium sind sieben Schüler verletzt worden. Auch der mutmaßliche Angreifer liegt im Krankenhaus. Gegen ihn wurde Haftbefehl wegen versuchten Mordes beantragt.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Forscher erwarten Zunahme von Kriebelmücken in Deutschland
Aus aller Welt

Stiche von Kriebelmücken tun weh - und können gefährlich für Mensch und Tier sein. Forschende warnen nun vor einer Zunahme der Insekten.

weiterlesen...
Brustkrebs-Früherkennung künftig bis 75 Jahre
Aus aller Welt

Auch Frauen höheren Alters können nun zum Brustkrebs-Screening. Die Umweltministerin hofft, dass sie dies auch zahlreich tun.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Stadt Rietberg schließt Jahr 2022 mit deutlichem Überschuss ab
Rathaus

5,9 Millionen Euro / Kämmerer Andreas Göke im Interview

weiterlesen...
Andreas Sunder bittet zum Gespräch
Rathaus

Sprechstunde für alle Bürger am Mittwoch

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner