27. Juni 2023 / Baustellen und Sperrungen

Unbekannter belästigt Fußgängerin in Rietberg

Nach dem Schützenfest im Ortsteil Mastholte

Ein bislang unbekannter Mann hatte in der Sonntagnacht (25.06., 03.00 Uhr) eine Fußgängerin an der Straße Am Schützenplatz unsittlich berührt.

Den bisherigen Ermittlungen zufolge verließ die 62-Jährige das Schützenfest im Ortsteil Mastholte. Der Unbekannte sprach die Frau zunächst im Bereich der Straße Am Schützenplatz an und belästigte sie verbal. Als die 62-Jährige nach einem kurzen Disput weiterging berührte der Mann sie unvermittelt von hinten. Nachdem sich die Frau vehement wehrte, ließ der Unbekannte von ihr ab, so dass sie davonlaufen konnte.

Der Tatverdächtige soll zwischen 40 - 50 Jahre alt gewesen sein und habe ein südländisches Aussehen mit einer normalen Statur gehabt. Er sprach zudem nur gebrochenes Deutsch.

Die Polizei Gütersloh sucht Zeugen. Wer hat rund um den angegebenen Tatzeitraum im Bereich Am Schützenplatz oder in der Umgebung des Schützenplatzes verdächtige Beobachtungen gemacht oder hat die Tat beobachtet? Wer kann Hinweise auf den beschriebenen Tatverdächtigen geben? Hinweise und Angaben dazu nimmt die Polizei Gütersloh unter der Telefonnummer 05241 869-0 entgegen.

Quelle: Polizei Gütersloh
Bild: Pixabay / fsHH

Meistgelesene Artikel

Eier färben mit Naturfarben
Für die ganze Familie

Oster-Highlight für kleine Küchenhelfer

weiterlesen...
Ostergebäck zum Vernaschen
Rezepte

Rezept für Quarkhasen

weiterlesen...
Die KHW aus Rheda-Wiedenbrück sucht nach Deiner Unterstützung!
Job der Woche

Als Koordinator Neubauprojekte & Gewährleistung und technischer Projektleiter

weiterlesen...

Neueste Artikel

Aktion Radschlag: Kooperative Verkehrskontrollen in Rheda-Wiedenbrück und Rietberg
Polizeimeldung

Verkehr, Einsatz Aktion Radschlag: Kooperative Verkehrskontrollen in Rheda-Wiedenbrück und Rietberg Im Rahmen der...

weiterlesen...
Tsunami-Warnung nach heftigem Vulkanausbruch in Indonesien
Aus aller Welt

Der indonesische Vulkan Ruang spuckt seit Tagen Asche und Gestein. Teile des Feuerbergs könnten nun ins Meer stürzen. Tausende fliehen vor einem möglichen Tsunami - es wäre nicht das erste Mal.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

ANZEIGE – Premiumpartner