15. Oktober 2022 / Aus aller Welt

Frühere Charles-Manson-Anhängerin bleibt im Gefängnis

Patricia Krenwinkel gehörte zur «Manson Family» und war an sieben Morden beteiligt. Sie sitzt seit über 50 Jahren in Haft. Eine Bewährungskommission hatte ihre Freilassung empfohlen – doch daraus wird nichts.

Patricia Krenwinkel war Mitglied der Manson-Familie und ist eine verurteilte Mörderin.

Die wegen Mordes verurteilte Patricia Krenwinkel, eine frühere Anhängerin des Sektenanführers Charles Manson, bleibt auch nach mehr als 50 Jahren im Gefängnis in Haft. Der kalifornische Gouverneur Gavin Newsom lehnte die Freilassung der 74-Jährigen nach Angaben der Gefängnisbehörde ab. Krenwinkel stelle weiterhin eine «unzumutbare Gefahr» für die Gesellschaft dar, zitierte die «Los Angeles Times» am Freitag (Ortszeit) aus der Begründung des demokratischen Politikers.

Eine Bewährungskommission in Kalifornien hatte im vergangenen Mai erstmals die Freilassung Krenwinkels empfohlen. Krenwinkel, seit 1969 in Haft, hatte zum 15. Mal um Gnade gebeten. Der Gouverneur muss derartige Anträge prüfen und kann eine Freilassung blockieren.

Mitglieder der «Manson Family» hatten 1969 im Auftrag des Kultführers Charles Manson insgesamt sieben Menschen ermordet. Die spektakulärste Tat war die Tötung der hochschwangeren Schauspielerin und Ehefrau des Regisseurs Roman Polanski, Sharon Tate.

Neben Krenwinkel sitzt noch die frühere Manson-Anhängerin Leslie Van Houten (73) im Gefängnis. Die Bewährungskommission hatte zuletzt im November 2021 ihre Freilassung empfohlen, doch Gouverneur Newsom blockierte diesen Schritt. Mittäterin Susan Atkins war im September 2009 nach 38 Jahren hinter Gittern an Krebs gestorben. Charles Manson starb mit 83 Jahren im November 2017 im Gefängnis.


Bildnachweis: © Reed Saxon/AP/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Alkoholisierter Jugendlicher verursacht Unfallserie
Polizeimeldung

Am Samstagnachmittag, 12.11.2022

weiterlesen...
Kollision zweier Güterzüge - Wichtige Bahnstrecke gesperrt
Aus aller Welt

Ein Güterzug fährt auf einen stehenden Zug auf, explosives Propangas tritt aus: Menschen im Raum Gifhorn müssen laut Feuerwehr keine Gefahr fürchten. Aber der Unfall trifft den Bahnverkehr hart.

weiterlesen...
Das Aus der letzten Telefonzellen steht bevor
Aus aller Welt

Das Handy macht die früher wichtige Telefonzelle überflüssig. Bald ist der öffentliche Münzfernsprecher endgültig Geschichte in Deutschland. Zeit für Erinnerungen - und zum Abschiednehmen.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Rund 2500 tote Kaspische Robben in Russland gefunden
Aus aller Welt

Die Ursache für den Tod der geschützten Tiere ist noch nicht geklärt. Die Art ist vom Aussterben bedroht. Öllecks, Wilderei und Überfischung setzen den Tieren zu.

weiterlesen...
Indonesischer Vulkan Semeru bricht am Jahrestag erneut aus
Aus aller Welt

Der Semeru auf der indonesischen Insel Java speit wieder verstärkt, nun ist der Vulkan in der von Naturkatastrophen gebeutelten Region erneut ausgebrochen.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Rund 2500 tote Kaspische Robben in Russland gefunden
Aus aller Welt

Die Ursache für den Tod der geschützten Tiere ist noch nicht geklärt. Die Art ist vom Aussterben bedroht. Öllecks, Wilderei und Überfischung setzen den Tieren zu.

weiterlesen...
Indonesischer Vulkan Semeru bricht am Jahrestag erneut aus
Aus aller Welt

Der Semeru auf der indonesischen Insel Java speit wieder verstärkt, nun ist der Vulkan in der von Naturkatastrophen gebeutelten Region erneut ausgebrochen.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner