11. August 2019 / Interview

"Gesichter in Rietberg" Dirk Gerhardt

Der Hobbyfotograf für die besonderen Szenen aus Rietberg

Im Rahmen unserer Reihe "Gesichter in Rietberg" haben wir mit Dirk Gerhardt gesprochen. Dirk ist vielen Rietbergern aufgrund seiner tollen Fotografien von der Rietberger Innenstadt, aber auch von zahlreichen anderen Locations, bekannt.

Rietberg-App: Hallo Dirk. Schön, Dich persönlich kennenzulernen. Deine Bilder kennen wir ja schon seit Langem. Toll, nun auch endlich mit der Person hinter den Fotografien zu sprechen. Wie ist es dazu gekommen?

Dirk Gerhardt: Vielen Dank, für Eure Anfrage. Ich freue mich ebenfalls, Euch kennenzulernen. Vor einigen Jahren war ich aufgrund einer längeren Arbeitsunfähigkeit auf der Suche nach einem neuen Hobby. Zuerst habe ich es, gemeinsam mit meiner Frau, mit dem Kochen probiert. Immer frisch, gesund und lecker. Nach einer Weile wollte ich dann aber doch noch etwas Neues ausprobieren. Dann habe ich einfach mal ein paar schöne Dinge fotografiert und auf Instagram hochgeladen. Da die Bilder so tolle Resonanzen bekommen haben, habe ich einfach weiter gemacht.

Rietberg-App: Verdienst Du damit deinen Lebensunterhalt?

Dirk Gerhardt: Nein! Die Fotografie ist wirklich nur ein Hobby. Meistens fotografiere ich schöne Naturmotive oder interessante Gebäude. Manchmal aber auch Hochzeitspaare oder Events wie Radrennen. Aber auch damit will ich kein Geld verdienen. Bei gezielten Anfragen oder Aufträgen, bitte ich die Auftraggeber immer um eine Spende.

Rietberg-App: Um was für eine Spende bittest du?

Dirk Gerhardt: Das ist ein interessanter Punkt. Ich war damals auf der Suche nach einer Organisation, der man etwas spenden kann. Plötzlich flatterte ein Flyer von der DKMS ins Haus hinein. Daraufhin wollte ich mich typisieren lassen. Das durfte ich damals aber aufgrund meines Gesundheitszustandes nicht. Deswegen habe ich dann bezüglich einer Geldspende angefragt, was damals noch sehr kompliziert und teuer war. Für jeden Euro, den man spendete, wurde immer ein Betrag X als Bearbeitungsgebühr abgezogen. Heute kann man aber ganz bequem per SMS an die DKMS spenden. Der Betrag fließt dann zu 100% an die DKMS. Eine tolle Sache, weil das Geld da ankommt, wo es ankommen soll. So kommen durch meine Fotografie jedes Jahr zwischen 200 und 300 Euro bei der DKMS an.

Rietberg-App: Echt klasse! Aber was machst Du denn dann beruflich?

Dirk Gerhardt: Ich bin seit 35 Jahren in der IT tätig und arbeite in einem namhaften Softwareunternehmen in Gütersloh. Vorher war ich auch schon in einem Rietberger Unternehmen beschäftigt. Dadurch sind meine Familie und ich überhaupt erst nach Rietberg gekommen. Auch 6 Jahre selbstständigkeit habe ich auf meinem Lebenslauf stehen.Eine schöne Geschichte möchte ich dazu noch erwähnen; Durch Zufall habe ich mal eine ältere Dame kennengelernt, die mit Mitte 80 noch mit Ihrer Enkelin in Südamerika skypte. Leider hat bei ihr allerdings irgendwann die Technik versagt. Ich bot ihr damals an, mal nach dem Rechten zu sehen. Da ist mir aufgefallen, mit was für Technik, Zubehör und vor allem unnötigen Verträgen die Dame ausgestattet worden ist. Daraufhin habe ich mir ihre Verträge und alles andere angesehen und einige Dinge für sie geklärt. Die Dame konnte dann jedes Jahr fast 200 Euro einsparen. Auch ihr habe ich gesagt, bevor sie mich bezahlt, soll sie doch lieber der DKMS etwas Gutes zu tun. Meine IT-Erfahrung kann ich also oft auch im privaten Umfeld anbieten. Und auch gutes tun.

Rietberg-App: Die meisten Rietberger kennen deine tollen Bilder, die Du gemeinsam mit deiner Frau auf Facebook postest. Was fasziniert Dich so an Rietberg?

Dirk Gerhardt: Wenngleich ich nicht in Rietberg aufgewachsen bin, leben wir mittlerweile seit 11 Jahren hier. Rietberg ist für meine Familie und mich zur Heimat geworden und hat so viel zu bieten. Eine tolle Innenstadt, viel Erholung und tolle Menschen. Hier möchten wir nicht mehr weg. Ganz im Gegenteil; meine Tochter, die wegen ihres Studiums in eine Großstadt zog, ist mittlerweile zurück in den Kreis Gütersloh gezogen. Zwar nicht nach Rietberg, aber zumindest wieder in die Nähe. :-)

Rietberg-App: Was sind denn deine Lieblingsorte in Rietberg?

Dirk Gerhardt: Oh, meine Lieblingsorte? Das ist schwer, weil Rietberg so viele tolle Orte zu bieten hat. Meine Frau und ich gehen gerne an den Emswiesen und Teichwiesen spazieren; die perfekten Naherholungsorte. Meine zweite Leidenschaft ist das Radfahren. Ich fahre, wenn möglich, jeden Tag mit dem Rad nach Gütersloh zur Arbeit. In meiner Freizeit liebe ich aber auch die Fahrten zum Steinhorster Becken oder die Wapelstraße. Auch die Route über Bokel, Langenberg, Stromberg nach Oelde und zurück ist klasse. Ich habe ja immer meine Kamera dabei. Da finde ich auch immer richtig tolle Motive und Szenen, die ich fotografieren kann.

Rietberg-App: Also fotografierst Du nicht nur Rietberg?

Dirk Gerhardt: Rietberg hat vieles zu bieten, keine Frage. Aber andere Städte haben auch tolle Locations und Dinge, die ich festhalten muss. Wenn ich unterwegs bin, ob im Urlaub oder bei Freunden oder Familie zu Besuch, fotografiere ich da natürlich auch. Ich durfte sogar bereits in einer Stuttgarter Zeitung einen Bildband veröffentlichen. Auch Euren City-Apps in Stuttgart und Ingolstadt habe ich bereits Bilder zur Verfügung gestellt. Als ich mich dann mal schlaugemacht habe, wo die Portale ihren Ursprung haben, war ich ganz fasziniert, dass dieser in Rheda-Wiedenbrück liegt. :-) 

Rietberg-App: Wie beschreibst Du Rietberg in 5 Wörtern?

Dirk Gerhardt: Heimat - Bunt - Pulsierend - Genuss - Natur

Rietberg-App: Könntest Du das näher für uns ausführen?

Dirk Gerhardt: Wie schon gesagt, ist Rietberg unsere Heimat geworden. Ich liebe die vielfältigen Angebote aus Natur und Veranstaltungen. Da hat Rietberg seit Jahren immer mehr Programm geboten. Außerdem ist Rietberg bunt. Ich finde hier keine Ecke oder Gegend, bei der ich denke, "hier ist es aber trist". Und unter Genuss verstehe ich, das Leben zu lieben und zu genießen. Wir gehen gerne essen und in die tollen Lokale Rietbergs. Obendrein ist Eis meine Leidenschaft; ich gehe tatsächlich 2-3 mal in der Woche in unsere Rietberger Eisdielen Eis essen.

Rietberg-App: Dirk, ich freue mich, Dich kennengelernt zu haben und bedanke mich für dieses Interview. Du bist ein wirklich klasse Mensch und deine Hilfsbereitschaft und Dein Auge für das Schöne dieser Welt fasziniert mich total! Bleib so, wie Du bist!

Dirk Gerhardt: Ich freue mich ebenfalls, dass wir dieses nette Gespräch führen konnten und freue mich auf weitere tolle Neuigkeiten und Storys aus Rietberg!

Meistgelesene Artikel

Schüler trinken unbekannte Flüssigkeit: Vier Schwerverletzte
Aus aller Welt

Fünf Schüler einer Realschule haben eine unbekannte Flüssigkeit getrunken und wurden daraufhin aufgrund gesundheitlicher Probleme in ein Krankenhaus gebracht. Die Flüssigkeit wird nun untersucht.

weiterlesen...
An die Bewerbung. Fertig. Los!
Job der Woche

Die Unternehmensgruppe H.-D. Kottmeyer sucht Dich

weiterlesen...

Neueste Artikel

Besserer Verkehrsschutz könnte halbe Million Leben retten
Aus aller Welt

1,4 Millionen Menschen kommen jährlich weltweit im Straßenverkehr ums Leben. Dabei könnten viele Unfälle laut Forschern verhindert werden, wenn gängige Schutzmaßnahmen eingehalten würden.

weiterlesen...
Orca-Pärchen vertreibt und tötet Weiße Haie in Südafrika
Aus aller Welt

Inzwischen lassen sich die Haie nur noch ungern in der Gegend blicken. Das ungewöhnliche Verhalten der Schwertwale könnte laut Forschern mit dem weltweiten Artenschwund zu tun haben.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Mobilfunk, Smartphones und DSL - Puzzle mobilE hilft Dir weiter!
Interview

Geschäftsführer Engin Caglar im Interview

weiterlesen...
Ohnmachtsgefühle nach Naturkatastrophen
Interview

Interview mit der Klimaschutzmanagerin Svenja Schröder

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner