17. Oktober 2022 / Wusstest du das?

Park setzt Zusammenarbeit mit Kaninchenzüchtern fort

Aufsichtsrat steht geschlossen hinter dem Verein

Das Votum war eindeutig: Park-Geschäftsführer Johannes Wiethoff, Bürgermeister Andreas Sunder und der Aufsichtsrat der Park-GmbH stehen geschlossen hinter der Zusammenarbeit mit dem Kaninchenzuchtverein W376 Rietberg und Umgebung. Nach Kritik einer Tierrechtsorganisation an der Haltung der Kaninchen im Gartenschaupark soll im kommenden Jahr ein neu gestaltetes Gehege errichtet werden.

Die Details und der genaue Standort stehen noch nicht fest. Die Planungen unter Einbezug externer Experten soll in den kommenden Wochen beginnen, auch die besagte Tierrechtsorganisation möchte man in den Prozess einbinden, stellt Park-Geschäftsführer Johannes Wiethoff in Aussicht. Klar ist aber, dass die Gartenschaupark-GmbH die gute Zusammenarbeit mit den Züchtern fortsetzen wird. „Unser Vorschlag, eine neue Anlage mit noch mehr Platz für die Tiere zu bauen, hat im Aufsichtsrat breite Zustimmung gefunden. Die Mitglieder haben sich fraktionsübergreifend und einstimmig für die Tierhaltung im Park ausgesprochen“, sagt Johannes Wiethoff. Er hatte am Wochenende gemeinsam mit Bürgermeister Andreas Sunder, Parkmeister Helmut Kammermann sowie den Vertretern des Aufsichtsrats, Hans-Josef Ahrens, Wenzel Schwienheer, Heinz Isenbort und Andreas Münster die diesjährige Lokalschau der Kaninchenzüchter besucht – ein sichtbares und deutliches Zeichen dafür, dass alle Beteiligten hinter den Züchtern als Kooperationspartner im Gartenschaupark stehen.

Die Kaninchenzüchter bieten seit vielen Jahren unter anderem Ferienspielkurse für Kinder im Umgang mit den Tieren an. Fellpflege und Haltung werden ebenso erläutert wie artgerechte Fütterung und Beschäftigung. „Die Züchter leisten einen wertvollen Beitrag zu unserem umfassenden Programm im Park. Darauf möchten wir auch künftig nicht verzichten“, betont Johannes Wiethoff. Bürgermeister Andreas Sunder ist ebenfalls daran gelegen, dass Kinder im Gartenschaupark die Chance erhalten, mit Tieren in Kontakt zu kommen. „Dabei steht das Tierwohl selbstverständlich an erster Stelle“, sagt Andreas Sunder.

Quelle & Bild: Stadt Rietberg

Meistgelesene Artikel

Alkoholisierter Jugendlicher verursacht Unfallserie
Polizeimeldung

Am Samstagnachmittag, 12.11.2022

weiterlesen...
Kollision zweier Güterzüge - Wichtige Bahnstrecke gesperrt
Aus aller Welt

Ein Güterzug fährt auf einen stehenden Zug auf, explosives Propangas tritt aus: Menschen im Raum Gifhorn müssen laut Feuerwehr keine Gefahr fürchten. Aber der Unfall trifft den Bahnverkehr hart.

weiterlesen...
Das Aus der letzten Telefonzellen steht bevor
Aus aller Welt

Das Handy macht die früher wichtige Telefonzelle überflüssig. Bald ist der öffentliche Münzfernsprecher endgültig Geschichte in Deutschland. Zeit für Erinnerungen - und zum Abschiednehmen.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Impfstoff gegen Grippe und Corona wird in den USA geprüft
Aus aller Welt

Erst im November verkündeten Biontech/Pfizer den Beginn einer Phase-1-Studie eines Kombinationsimpfstoff gegen Grippe und Corona. Nun folgt für die beiden Unternehmen bereits der nächste Schritt.

weiterlesen...
Dugong-Kühe teils vom Aussterben bedroht
Aus aller Welt

Sie sollen einst die Vorlage für den Mythos der Meerjungfrau geliefert haben. Vor der Küste Ostafrikas könnten die Dugong-Seekühe jedoch bald unwiederbringlich verschwunden sein.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Ab morgen gibt es wieder Weihnachtsbäume bei Grünebaum
Wusstest du das?

Hier findet ihr garantiert Euren Weihnachtsbaum!

weiterlesen...
439 Gewinne im Gesamtwert von mehr als 27.000 Euro
Wusstest du das?

Adventskalender der Bürgerstiftung Rietberg startet

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner