15. September 2019 / Allgemeines

Kursus: UN-Kinderrechte in der Kinder- und Jugendarbeit

Noch Seminarplätze frei

Gütersloh. Alle Kinder und Jugendliche auf der Welt haben die gleichen Rechte – das besagt die Kinderrechtskonvention, die die Vereinten Nationen vor 30 Jahren verabschiedet hat. Doch was bedeutet das eigentlich? Wie funktioniert dieses Gesetz im Alltag? Mit dieser Thematik beschäftigen sich Jugendpflegerin Wencke Meiertberens vom Kreis Gütersloh und Jörg Schultefrankenfeld (Referent für Jugend und Familie im Dekanat Rietberg-Wiedenbrück) in ihrem Seminar ‚Praktische Umsetzung der UN-Kinderrechte in der Kinder- und Jugendarbeit‘. Ziel ist es, Kinder und Jugendliche für ihre Rechte zu sensibilisieren, sodass sie sich trauen, aktiv dafür einzustehen. Dazu muss die Kinder- und Jugendarbeit das Thema verstärkt in ihre Angebote aufgenommen. Welche Methoden sich dazu besonders eignen und wie sie in Gruppenstunden, offenen Angeboten und Ferienfreizeiten praktisch umgesetzt werden können, bilden die Schwerpunkte des Seminars.


Der kostenfreie Kursus findet am 1. Oktober von 18 bis 21 Uhr im Jugendhaus Südtorschule in Rietberg statt. Mitmachen kann jeder, der in der Jugendarbeit aktiv und mindestens 16 Jahre alt ist. Alle Teilnehmer erhalten nach der Veranstaltung ein Zertifikat über drei Zeitstunden, das unter anderem für die Auffrischung der JuLeiCa verwendet werden kann. Für weitere Fragen oder Anmeldungen steht Wencke Meiertoberens unter Telefon 05244 - 9274518 oder per E-Mail wencke.meiertoberens@kreis-guetersloh.de bereit.

Meistgelesene Artikel

Weinfest auf Gut Rietberg steht in den Startlöchern
Stadtmarketing Rietberg

Festwochenende vom 31. Mai bis 2. Juni mit viel Programm Rietberg. Ein besonderes Ereignis in einem besonderen Ambiente...

weiterlesen...
Müllcontainerbrand und Trampolinbrand - Polizei sucht Zeugen
Polizeimeldung

Kriminalität Müllcontainerbrand und Trampolinbrand - Polizei sucht Zeugen Auf den Geländen des Gymnasiums Rietberg...

weiterlesen...
Wandel beim Trinkgeld: Das «Stimmt so» stirbt aus
Aus aller Welt

Trinkgeld heißt heut lieber «Tip» und wird öfter bargeldlos abgewickelt: Wenn das Kartengerät dann Vorschläge macht, müssen Kundinnen und Kunden womöglich aktiv Nein sagen. Angenehm oder ärgerlich?

weiterlesen...

Neueste Artikel

Fall Valeriia - Erleichterung nach Festnahme
Aus aller Welt

Der gewaltsame Tod einer Neunjährigen im sächsischen Döbeln hat bundesweit Entsetzen ausgelöst. Ermittler fassten einen Verdächtigen. Bei einer Gedenkveranstaltung zeigte sich nun tiefe Trauer.

weiterlesen...
Prinzessin Kate nimmt öffentliche Termine wieder auf
Aus aller Welt

Monatelang war Prinzessin Kate aus gesundheitlichen Gründen nicht zu sehen. Das ändert sich nun. Doch bis ihren üblichen Alltag wieder aufnimmt, dürfte es noch dauern

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Der 1. Mai oder
Allgemeines

Die Geschichte hinter diesem Feiertag

weiterlesen...
Bürgermeister besucht neue Kindergartengruppen
Allgemeines

DRK-Einrichtung binnen eines Jahres erweitert

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner