6. August 2020 / Aktuell

Auch im Freibad bitte Abstand halten

Schwimmmeister appellieren an Eigenverantwortung der Badegäste

Rietberg. Bei den für die kommenden Tage angekündigten steigenden und warmen Temperaturen bietet sich das Rietberger Freibad als willkommener Ort für eine Abkühlung an. Badegäste sind auch weiterhin herzlich willkommen. Jedoch appelliert das Schwimmmeisterteam an alle Badegäste, weiterhin die Coronaschutzmaßnahmen und die damit verbundenen Mindestabstände einzuhalten.

Maximal 400 Gäste dürfen sich derzeit gleichzeitig in der Rietberger Badeanstalt aufhalten. Über eine Einlasskontrolle am Eingang wird gewährleistet, dass diese Maximalzahl nicht überschritten wird. So kann es mitunter auch zu Wartzeiten kommen, sofern die Maximalzahl erreicht ist. Dafür bitten die Schwimmmeister um Verständnis.

Die Liegewiese ist groß genug, um allen Badegästen ausreichend Platz mit genügend Abstand zu bieten. Im großen Hauptbecken werden die Schwimmer in einem Einbahnstraßensystem geleitet, damit sie sich nicht begegnen. Zusätzlich sollen die Badegäste dort, insbesondere aber auch im kleineren Becken, auf den nötigen Abstand zu anderen Badegästen achten.

Alle Besucher müssen weiterhin beim Verlassen des Bades ihre Kontaktdaten hinterlassen. Ein entsprechendes Formular gibt es Bad, oder kann bereits vorab auf der Webseite der Stadt Rietberg (auf der Startseite ganz unten unter dem Button „Freibad“) heruntergeladen werden. 

Quelle: Stadt Rietberg

 

Meistgelesene Artikel

Diakonie Gütersloh gewinnt enges Rennen
Good Vibes

Preisträger im Wettbewerb Mitarbeitende.gewinnen geehrt

weiterlesen...
Sauberkeit zum Wohlfühlen
In Rietberg entdeckt

Neu in der Kategorie "Handwerker & Dienstleister vor Ort": SEHA Gebäudereinigung

weiterlesen...

Neueste Artikel

Schnee und Eis legen Verkehr in Bayern lahm
Aus aller Welt

Fahrgäste müssen in Zügen übernachten, der Flugbetrieb am Münchner Flughafen ist vorübergehend eingestellt, Bahnstrecken sind gesperrt: Im Süden Bayerns sorgt starker Schneefall für Chaos.

weiterlesen...
Stille Weihnachtsmärkte: Wenn Musik zu teuer wird
Aus aller Welt

Auf vielen Weihnachtsmärkten sollen am Montag die Musikboxen aus bleiben. Mit diesem Protest wollen die Weihnachtsmarktbetreiber auf die aus ihrer Sicht hohen Musikkosten der Gema aufmerksam machen.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Radfahrer und Fußgänger haben bald Vorfahrt
Aktuell

Verkehrsversuch auf der Rathausstraße am Nordtor

weiterlesen...
10.000 Besucher zum Jakobimarkt erwartet
Aktuell

Traditioneller Krammarkt am 26. Juli in Mastholte

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner