31. Januar 2020 / Allgemeines

Jan Holub spendet Baumanpflanzungen

Neue Eichen wachsen am Tiergartenweg

Rietberg. Entlang des Tiergartenweges hat die Stadt Rietberg sechs zusätzliche Eichen und zahlreiche Sträucher gepflanzt. Die Kosten dafür hat der heimische Unternehmer Jan Holub übernommen.

Jan Holub, Geschäftsführer der gleichnamigen Dachdeckerei und Zimmerei in Rietberg, war selbst auf die Stadt zugegangen. „Ich denke, es sollten insgesamt mehr Bäume gepflanzt werden. Und ich will gern meinen Beitrag dazu leisten.“ Da passte es ganz gut, dass die Stadtverwaltung ohnehin eine Aufforstung am Tiergartenweg geplant hatte, ganz in der Nähe der Holub Holzbau und Bedachungen GmbH. Auf der Westseite wachsen schon allerhand Eichen, nun folgten weitere Anpflanzungen auf der anderen Straßenseite, entlang der vor einem Jahr neu angelegten Hundewiese. Auch in der Wiese selbst sind etwa 110 heimische Sträucher gepflanzt worden – von Haselnuss über Holunder bis zu Weißdorn und Heckenröschen. „Wir bemühen uns, immer, wenn irgendwo Bäume entfernt werden müssen, im Stadtgebiet in mindestens gleicher Zahl Ersatz zu schaffen“, erklärt Heike Bennink, Leiterin der Abteilung Öffentliches Grün bei der Stadtverwaltung.

Ein großes Dankeschön sagte Andreas Sunder dem heimischen Unternehmer. „Das ist nicht selbstverständlich, dass sich jemand freiwillig meldet und das hat auch eine schöne Vorbildfunktion“, so der Bürgermeister.

Quelle: Stadt Rietberg

Meistgelesene Artikel

Ausbilder mit Herz gesucht
Job der Woche

Die Pro Arbeit e. V. sucht leistungsstarke Unterstützung

weiterlesen...
Finde deinen Traumjob: Entdecke spannende Möglichkeiten in unserer Jobbörse!
Job der Woche

Starte jetzt durch und bringe deine Karriere auf das nächste Level!

weiterlesen...

Neueste Artikel

Der «weiße Drache» fliegt: Esa-Mission «Earthcare» im All
Aus aller Welt

Knapp eine Stunde lang herrschte banges Warten: Klappt der Start, funktioniert die Energieversorgung - und «spricht» der Satellit? Seit Mittwoch läuft die nächste Mission der Esa im All.

weiterlesen...
Bergung von Opfern nach Erdrutsch extrem schwierig
Aus aller Welt

Nach der tödlichen Gerölllawine in Papua-Neuguinea ist völlig unklar, wie lange die Bergungsarbeiten dauern könnten. Denn laut Experten haben Erdrutsche eine ganz andere Dynamik als Erdbeben.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Der 1. Mai oder
Allgemeines

Die Geschichte hinter diesem Feiertag

weiterlesen...
Bürgermeister besucht neue Kindergartengruppen
Allgemeines

DRK-Einrichtung binnen eines Jahres erweitert

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner