6. Dezember 2018 / Allgemeines

Macht-Licht-An - kfd-Aktion zur Erneuerung der Kirche

Am 11. Dezember vor der Kirche St. Johannes Baptist

Macht-Licht-An - kfd-Aktion zur Erneuerung der Kirche

Rietberg. Unter dem Motto „Macht-Licht-An“ ruft die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) ihre Mitglieder sowie interessierte Frauen und Männer bundesweit zu einer Klage-Andacht mit Gebet zur Erneuerung der Kirche auf. 

Auch die kfd in Rietberg beteiligt sich an der Aktion. Wegen des Adventsmarktes findet sie am Vorabend des bundesweit angesetzten Termins am 12. Dezember statt. Treffpunkt in Rietberg ist am Dienstag, 11. Dezember, um 18 Uhr vor der Kirche St. Johannes Baptist.

Mit „Macht-Licht-An“ soll öffentlich zum Ausdruck kommen, was die Teilnehmenden bewegt: solidarische Klage mit den Opfern und persönliche Betroffenheit. Die Aktion bietet ihnen die Möglichkeit, sich aktiv einzubringen und so der eigenen empfundenen Ohnmacht zu begegnen. Die kfd fordert die deutschen Bischöfe auf, Licht in das Dunkel der Missbrauchsfälle zu bringen, verkrustete Machtstrukturen abzuschaffen, unabhängige Missbrauchsbeauftragte einzusetzen und die kirchliche Sexualmoral zu verändern.

Alle 450.000 kfd-Mitglieder in 4.000 Pfarrgruppen sind eingeladen, sich an einer Kirche zu Klage und Gebet zu treffen. Sie richten Taschenlampen auf eine Kirchentür, um symbolisch Klarheit in die Dunkelheit jahrzehntelangen Macht-Missbrauchs zu bringen. Anschließend verlesen sie laut die zentralen kfd-Forderungen an die Deutsche Bischofskonferenz.

Teilnehmende und Passanten sind aufgerufen, Postkarten mit diesen Forderungen zu unterschreiben, die von den Aktiven aus Rietberg an die kfd-Bundesgeschäftsstelle geschickt werden. Die gesammelten Karten überreicht der kfd-Bundesverband anschließend der Deutschen Bischofskonferenz zur Frühjahrsvollversammlung 2019.

Machen Sie mit und unterstützen Sie die kfd!

Meistgelesene Artikel

Alkoholisierter Jugendlicher verursacht Unfallserie
Polizeimeldung

Am Samstagnachmittag, 12.11.2022

weiterlesen...
Kollision zweier Güterzüge - Wichtige Bahnstrecke gesperrt
Aus aller Welt

Ein Güterzug fährt auf einen stehenden Zug auf, explosives Propangas tritt aus: Menschen im Raum Gifhorn müssen laut Feuerwehr keine Gefahr fürchten. Aber der Unfall trifft den Bahnverkehr hart.

weiterlesen...
Das Aus der letzten Telefonzellen steht bevor
Aus aller Welt

Das Handy macht die früher wichtige Telefonzelle überflüssig. Bald ist der öffentliche Münzfernsprecher endgültig Geschichte in Deutschland. Zeit für Erinnerungen - und zum Abschiednehmen.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Familie mit Messer attackiert - Polizei schießt auf Vater
Aus aller Welt

Ein getrennt von Frau und Kindern lebender Vater dringt mit einem Messer ins Wohnhaus seiner Familie ein und verletzt diese. Die herbeigerufene Polizei schießt den Mann an.

weiterlesen...
Studie zum Omikron-Ursprung: Entwicklung wurde übersehen
Aus aller Welt

Anfang November 2021 wurde in Südafrika erstmals die Corona-Variante B.1.1.529 nachgewiesen. Doch ein Forscher-Team der Charité weist nach: Omikron-Vorläufer gab es in Afrika schon deutlich früher.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Bürgermeister besucht neue Kindergartengruppen
Allgemeines

DRK-Einrichtung binnen eines Jahres erweitert

weiterlesen...
Stadt übernimmt weitere Friedhöfe
Allgemeines

Verwaltung strebt einheitliche Gebührensätze an

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner