1. Juni 2021 / Aus aller Welt

108-Kilo-Schildkröte Helmuth ist wieder mobil

Arthritis in der Schulter ist schmerzhaft. Die Schildkröte Helmuth ist dank der Erfindung eines Orthopäden jedoch wieder quietschfidel.

Das rund 100 Kilogramm schwere Schildkrötenmännchen Helmuth bewegt sich auf seinem Rollbrett durch das Gehege im Gelsenkirchener Zoo.
von dpa

Die schulterkranke 108-Kilogramm-Spornschildkröte «Helmuth» aus dem Gelsenkirchener Zoo ist wieder mobil: Dank eines kevlarverstärkten Spezial-Rollbretts krabbelt das 24 Jahre alte Tier wieder durch sein Außengehege in der «Zoom-Erlebniswelt» in Nordrhein-Westfalen.

Am Dienstag präsentierte der Zoo die geländegängige Gehhilfe erstmals öffentlich. Pfleger hoben Helmuth auf das Rollbrett, das beim Krabbeln die Schultergelenke entlastet, befestigten zwei Gurte und die Spornschildkröte zog sofort los - angelockt von Salat- und Zucchini-Futter.

Die Schildkröte leidet an Schulterarthritis. Der Bochumer Orthopädietechniker Ulrich Schade (66) hatte davon gelesen und das Rollbrett als Spezialanfertigung für das Tier gebaut.


Bildnachweis: © Roland Weihrauch/dpa
Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Die Johannes Lübbering GmbH ist auf der Suche nach Dir!
Job der Woche

Starte Deine Karriere in Herzebrock Clarholz

weiterlesen...
Acht Verletzte bei Angriff an Schule: Haftbefehl erlassen
Aus aller Welt

Bei der Amoktat in einem Wuppertaler Gymnasium sind sieben Schüler verletzt worden. Auch der mutmaßliche Angreifer liegt im Krankenhaus. Gegen ihn wurde Haftbefehl wegen versuchten Mordes beantragt.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Datenexperten: Generative KI könnte Wachstumsschub auslösen
Aus aller Welt

Branchen, in denen große Mengen Daten verarbeitet würden, könnten laut den Experten besonders profitieren. Dafür müssten Firmen die Technologie aber rasch umsetzen und die Politik die Standortbedingungen verbessern.

weiterlesen...
Ferrari von Ex-Rennfahrer Gerhard Berger gefunden
Aus aller Welt

Gestohlen wurde der rote Ferrari des Formel-1-Rennfahrer Gerhard Berger im April 1995. Jetzt ist der rund 400.000 Euro teure rote Rennwagen in London sichergestellt worden.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Datenexperten: Generative KI könnte Wachstumsschub auslösen
Aus aller Welt

Branchen, in denen große Mengen Daten verarbeitet würden, könnten laut den Experten besonders profitieren. Dafür müssten Firmen die Technologie aber rasch umsetzen und die Politik die Standortbedingungen verbessern.

weiterlesen...
Ferrari von Ex-Rennfahrer Gerhard Berger gefunden
Aus aller Welt

Gestohlen wurde der rote Ferrari des Formel-1-Rennfahrer Gerhard Berger im April 1995. Jetzt ist der rund 400.000 Euro teure rote Rennwagen in London sichergestellt worden.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner